AEG verliert Stargate SG-1-Lizenz

Alderac Entertainment Games (AEG) hat die Lizenz für Rollenspielbücher über die beliebte „Stargate SG-1“-TV-Serie verloren, wie u.a. GamingReport.com berichtet.

Damit wird es in naher Zukunft keine weiteren Bände, abgesehen von den sechs bereits vorhandenen, geben.
Die Nach-Verhandlungen über die Lizenz mit dem Lizenzgeber Sony/MGM sind offenbar gescheitert, nachdem Sony/MGM einen höheren Betrag forderten, AEG jedoch eine größere Vielfalt an Produkten herausgeben wollte und darüber keine Einigung erzielt werden konnte.

Eden Studios, die bereits mit dem „Buffy the Vampire Slayer“-RPG Erfahrung in der Adaptierung von TV-Serien für Rollenspiele sammelten, haben offenbar ein Gegenangebot abgegeben, über dessen Ausgang jedoch noch nichts weiter bekanntgegeben worden ist. Eden Studios setzen in Ihrer Produkt-Linie gewöhnlich auf das hauseigene Unisys-System, die bisherigen Stargate-RPG-Bände waren hingegen mit dem an das d20-System angelehnten Spycraft-System von AEG kompatibel, so dass Fans nun bei einem potenziellen Verleger-Wechsel damit rechnen müssen, dass sie die Regeln nur schwer oder gar nicht miteinander kombinieren können.

Mit AEG scheint es mittlerweile weiter bergab zu gehen, das hauseigene 7te See schaffte es schon nicht, trotz Adaption, gegen den d20-Boom anzukommen und gilt mittlerweile als tot. Auch andere Neuveröffentlichungen in 2004 waren im Verhältnis zu 2002/2003 drastisch reduziert.