Kühe kippen

Der Mythos geht seit Jahren um: Nachts schlafen die Kühe auf der Wiese im stehen und kann man sich anschleichen und sie „umkippen“. Probiert habe ich es selbst einst in recht angeheiterten Zustand, allerdings hat das Vieh damals doch nicht gepennt und ich habe mir stattdessen nur die Schuhe komplett in den Modder gesetzt, immerhin ist mir die Kuh nicht auf die Füße gelatscht.

Die wissenschaftliche Untersuchung und Aufklärung: Kühe kippen ist möglich, allerdings braucht man dazu die Kraft von etwa 2,07–4,43 Menschen gleichzeitig (je nach wissenschaftlicher Grundthese und Bewegungszustand der Kuh), ein einzelner Mensch hat dazu nicht die nötige Kraft.

Die rollenspielregeltechnische Umsetzung dieser Frage sieht in simulationsbetonten Regelsystemen doch sehr ähnlich aus: Im d20 System (D&D) läuft dies über ein Zufallbringen. Ein unbewaffneter Nahkampfangriff gegen die Kuh dürfte noch relativ leicht sein (eine Kuh hat recht wenig Rüstung, nehmen wir in Ermangelung eines besseren Vergleichtieres der SRD einfach einmal ein schweres Pferd, also Rüstungsklasse 13), allerdings hat diese darauf einen Gelegenheitsangriff (-1 Angriff mit einem Huf, 1d6+1 Schaden). Dann gibt es einen konkurrierenden Stärkewurf (zu dem Größe und Standfestigkeit als Modifikationen einberechnet werden, die Kuh kommt da immerhin auf +11). Für einen Standardcharakter alleine ist es also ziemlich schwierig eine Kuh zum Fall zu bringen. Kaum anders sieht die Situation aus, wenn die Kuh auf dem falschen Fuß (=schlafend) erwischt worden ist (lediglich der Gelegenheitsangriff fällt weg und die Rüstungsklasse wäre 12). Leider bietet das d20 System keine Regeln für Unterstützungen hierfür (oder kennt da jemand irgendwelche offiziellen?).

In einem cineastischen System wie Siebte See würde man einfach die Kuh als große improvisierte Waffe werten und ansagen, wieviele Schläger man unter ihr begraben will …

Vor gar nicht allzulanger Zeit wurde ein Rollenspielsystem darauf geprüft, ob es Regeln für Ertrinken und Fallschaden hat. Wären die Kuhkipp-Regeln nicht viel interessanter als Bewertungskriterium? 😉

6 Gedanken zu „Kühe kippen“

  1. Das ist eine sehr gute Idee.
    Warst Du letztens in der Situation, dass jemand eine Kuh kippen wollte?

    Man kann ja auch Kühe kippen als Fertigkeit nehmen. Als Hobby oder Beruf – je nach dem…

  2. Ok, aber worauf geht Kühe kippen? Am ehesten auf Stärke bei D&D. Bei Siebte See könnte man die Fertigkeit bestimmt als erweiterte Fertigkeit unter Raufen einordnen. Im Star Trek System wäre es wohl eine Spezialisierung von Unbewaffneter Kampf (ja, in dieser Hinsicht ist es lame). Im Stargate d20 müsste man es wohl am ehesten als ein Talent hinzukaufen (vielleicht als Fortsetzung zu „Schafe stapeln“), obwohl man dies der Prestigeklasse „Bauerntölpel“ bestimmt als Klassentalent mitgeben könnte. Bei Buffy wäre es einfach nur ein cooler Move, bei Engel zieht man einfach einfach eine Karte und sinniert, was jetzt Zerstörung hierbei bedeuten könnte. Und bei LodlanD müsste man erstmal den Autoren im Forum fragen, wo man überhaupt noch Kühe zum kippen finden könnte (vielleicht in Kobe-Uppland?). Ach, das Spielchen kann man noch herrlich weiter treiben… 🙂

  3. hi,
    ich finde es unerhört die armen q´s umzuschupsen und dan noch witze darüber zu erzählen die armen q´s haben es in ihrem leben schwer genug^^

    PS:in guild wars wäre es warscheinlich eine Krieger fertigkeit auf das atribut stärke=D

Kommentare sind geschlossen.