Traveller als Open Gaming License wiederbelebt

Mongoose Publishing hat überraschend die Rechte für das Traveller-Rollenspielsystem und -setting übernommen und gestern offiziell angekündigt, das System neu unter einer Open Gaming License herauszugeben.

Traveller ist eines der ersten Rollenspiele überhaupt gewesen und erschien bereits 1977 erstmals und hat seitdem unzählige Reinkarnationen erlebt, galt aber nun schon einige Jahre als quasi-tot. Das besondere am Traveller-Setting ist, dass es eher als Hard-Sci-Fi gilt, Raumfahrt ist zwar aufgrund von Raumsprüngen möglich, aber auch diese sind durchaus zeitaufwendig und daher sind die großen Distanzen immer noch begrenzend. Es gibt nur eine Handvoll außerirdischer Haupt-Spezies, welche die Galaxis unter sich aufgeteilt haben, dafür aber diverse Unter-Spezies auf unterschiedlichsten technologischen Leveln. Und dazu kommt dann noch ein großartiger Metaplot.

Mit der Open Gaming License (OGL) wagt sich Mongoose abermals in eine Region, in der sie schon einige gute Erfahrungen auf der eigenen Seite gemacht haben, sie waren einer der ersten europäischen Verlage, welche die d20-Lizenz nutzten, um für den D&D-Bereich Material herausbringen zu können. Auch das Traveller-Logo soll offenbar für Material von Dritten genutzt werden können. Die Regeln sind aber (uff!) nicht d20, sondern angelehnt an das klassische Traveller-System und sollen soweit verallgemeinert werden, dass diese auch für andere Sci-Fi-Settings verwendet werden können. Mongoose kündigt schon eine Variante für ihre Starship Troopers Lizenz aber auch für ein Rollenspiel-Setting basierend auf der britischen Comicserie Strontium Dogs (mir völlig unbekannt).  Aber auch für die von Mongoose gehaltene Babylon 5 Lizenz wäre dies denkbar, wobei sie mittlerweile schon zwei Versionen der Grundregeln für B5 veröffentlicht haben.

Insgesamt ein begrüßenswerter Schritt, da eine auf Sci-Fi basierende OGL bisher eigentlich komplett fehlte.