Ender’s Game

„Ender’s Game“ ist ein wirklich hervorragendes Buch (bei uns zur Zeit als „Das Große Spiel“ bei Heyne zu bekommen – nicht irritiert sein vom Coverbild, irgendwer bei Heyne findet diese bei Science Fiction momentan irgendwie richtig en vogue). Ich habe allerdings noch die Bastei Lübbe Edition im Regal stehen die einfach „Ender“ hieß.

Orson Scott Card, der neben diversen wirklich guten Büchern, auch verantwortlich für diverse der grandiosen Dialoge in „Monkey Island“ war, aber auch wegen seinen Moralvorstellungen als Mormone durchaus kritisiert wird, hat damit einen Science Fiction Klassiker geschrieben. Die Geschichte eines hochbegabten Jungen, dessen Intelligenz für einen interstellaren Krieg ausgenutzt werden soll und der bereits im Alter von gerade mal sechs Jahren auf eine Soldatenschule gegeben wird.

Ich war hocherfreut als ich lass, dass Hollywood diesen Stoff aufwendig verfilmen will, noch erfreuter, dass der Autor selbst das Drehbuch verfassen soll, und dann gab es einen Dämpfer für meine Vorfreude: die Regie sollte Wolfgang Petersen übernehmen. Ja, er ist einer der wenigen Hollywood-Regisseure, die wir aus Deutschland exportieren konnten. Seine Filmqualität schwankt meiner Meinung nach stark, von deutschen Filmklassikern wie den Tatort Reifeprüfung über Science Fiction Kammerspielen wie „Enemy Mine“ bis hin zur teilweise fast schon skurillen 14-Tage-Version des zehnjährigen trojanischen Krieges und mein Kindheitstrauma: die Verfilmung der „Unendlichen Geschichte“. Überhaupt scheint er mehr eine Affinität zu Filmen im Meer denn zum Weltraum zu haben, von „Das Boot“ über „Der Sturm“ bis hin zur grausigen Neuverfilmung von dem Untergang der „Poseidon“.

Doch nun gehen Gerüchte um, nach denen er als Regisseur raus aus dem Projekt ist. Und ich weiß gerade nicht, ob ich mich eher darüber freuen soll, oder betrübt gucken soll, da damit die Chancen für die tatsächliche Fertigstellung des Projektes irgendwie arg abgestürzt sind. Ursprünglich hieß es mal 2008, mittlerweile kann man wohl von Glück reden, wenn man 2009 mit dem Drehen anfangen kann …