Cthulhu – Der Film

Filmplakat Cthulhu
Filmplakat Cthulhu

Wie konnte denn das an mir vorbeigehen? Einer der klassischen Rollenspiel-Stoffe wurde verfilmt?

Ok, eigentlich ist Cthulhu ja vorrangig erstmal ein Kult-Horror-Roman-Stoff von H. P. Lovecraft (und anderen Autoren), das vorrangig in den 20er/30er Jahren an der US-Ostküste spielt. Das Rollenspiel Call of Cthulhu greift diverse dieser Elemente auf und packt den Horror in unterschiedliche zeitliche Fenster, es gibt auch eine Variante „Cthulhu Now“, die in der Jetzt-Zeit spielt.

Und in eben dieser ist auch der Film „Cthulhu“ angesiedelt, der an der US-Westküste spielt und der bereits letztes Jahr auf dem SIFF, dem Seattle International Film Festival, Premiere feierte, erst jetzt aber zumindest auf ein paar normale Leinwände der USA zu sehen sein wird („limited release“). Die Besetzung des Films besteht größtenteils aus unbekannten Darstellern, lediglich Tori Spelling („Beverly Hills 90210“) hat eine Nebenrolle – was das über die Filmqualität aussagt, lass ich mal dahingestellt. Die Meinungen über den Film sind dann auch, zumindest in der Internet Movie Database, sehr gespalten und schwanken zwischen „Wonderfully bizarre“ und „Yet another NON-LOVECRAFT movie“ …

Ob und wann der Film nach Deutschland kommt, ist natürlich bei solchen Independent Filmen immer ungewiss, ein R-Rating (= ab 18) in den USA macht es auch unwahrscheinlich. Beim diesjährigen Fantasy Filmfest läuft er nicht, was so ziemlich die einzige Chance für einen solchen Film gewesen wäre den Sprung in ein paar Kinos hierzulande zu schaffen. Bleibt wohl nur die Hoffnung auf eine Direkt-auf-DVD Veröffentlichung …

Hier der Trailer von 2007, ein neuerer ist bisher nur bei Apple zu finden:

2 Gedanken zu „Cthulhu – Der Film“

  1. Hallo,

    ich hab mit rsp-blogs.de eine Seite gestartet, auf der die aktuellen Beiträge deutscher Rollenspielblogs angezeigt werden. Hast du vielleicht interesse, dort deine Seite auch anzumelden?

    LG, Karsten

  2. Hm, an mir ist der auch völlig vorbeigegangen.
    Das kann ja eigentlich nicht sein! Ich bin gespannt, ob die Verfilmung es wert ist sie Verfilmung zu nennen und nicht billiger Abklatsch.
    Amazon, ich komme!

Kommentare sind geschlossen.