Ein paar weitere Eindrücke zu D&D 4

Gestern hatte ich die Gelegenheit, noch am Rande ein paar weitere Eindrücke zu D&D 4 zu bekommen und gleich mit ein paar weiteren Sachen zu experimentieren.

Was mir aufgefallen ist: Kleriker stehen immer noch stark zwischen den Stühlen. Zwar können sie praktischerweise sich um die Verwundungen von anderen neben ihren regulären Angriff quasi kümmern, aber dafür müssen sie den Überblick behalten. Das ist prinzipiell zwar nicht verkehrt, wenn das einer macht, aber gleichzeitig ist es deprimierend im Kampfgetümmel einfach sehr wenig ausrichten zu können. Sicher sollen sie noch soviel austeilen und einstecken können wie ein Kämpfer, klar, aber ein paar weitere Optionen wären nett gewesen.

Manche Kräfte sind seltsam formuliert. So gibt es „At-Will Powers“ (im deutschen verwechselgefährdet mit „Freie Kräfte“ übersetzt – was wohl viele mit „Freie Aktionen“ verwirren wird), die nur eine beschränkte Anzahl pro Tag einsetzbar sind (bspw. gemäß des Weisheit-Modifikators). Ich hätte es genau umgekehrt gebaut und diese zu „Daily Powers“ formuliert, die zusätzlich verwandt werden können. Hätte den großen Vorteil, dass man sie dann eher zu wenig als zu oft einsetzt (im Kampfgeschehen ließt man halt manche Geschichten nicht noch mal ausführlich).

Die Bewegungsoptionen im Kampf sind deutlich wichtiger geworden. Durch den Wegfall der kruden Diagonal-Bewegungs-1,5-Zählung ist man flotter am Zählen und das hilft wirklich. Dazu kommen diverse Kräfte, mit denen man mal eben auch den Gegner bewegen kann und damit auch den in einen strategisch interessanteren Bereich bringen kann. Die Table-Top-Freunde werden sich freuen.

„Cleave“ (dt. „Doppelschlag“) erscheint auf den ersten Blick komisch. Wenn Du einen Gegner triffst, bekommt ein nebenbei stehender Charakter anscheinend (so verstehen wir die Regeln jedenfalls) automatisch 3 Punkte Schaden – ohne weiteren Angriffswurf. Mir kamen spontan Power-Gamer in den Sinn, die für Gegner mit zu hoher Rüstungsklasse einfach ein paar schwache Goblins im Handgepäck mit sich rumführen um über den Umweg ihnen doch noch etwas zuzusetzen …

Vieles ist schneller und einfacher geworden, man muss erstaunlich wenig nachschlagen. Das klappt mit dem neuen Layout auch sehr flott – dennoch bleibt selbiges einfach hässlich …