Musik fürs Rollenspiel: Moon

Der Film: „Moon“

Moon“ ist ein großartiger Hard-SF-Film, wer ihn noch nicht kennt aber das Genre mag – unbedingt gucken. Duncan Jones hat ein Regiedebüt sondergleichen hingelegt – und darüber hinaus einen Komponisten für seinen Film gewonnen, dessen Arbeit auf seinen Film wie die Faust aufs Auge passt. Ich konnte den Film auf dem letztjährigen Fantasy Filmfest erstmals sehen, seit Juli läuft er auch (endlich) bei uns in den Kinos (jedenfalls teilweise noch).

Der Komponist: Clint Mansell

Clint Mansell bekanntester Score ist sicher der für „Requiem for a Dream“, dessen zentrales Stück Lux Aeterna für unzählige Trailer verwendet wurde, auch Peter Jackson war offenbar ein Fan von diesem und verwendete ihn zur Unterlegung des Trailers für Herr der Ringe: Die zwei Türme.

Wofür passt er?

Der Score verstärkt die Einsamkeit und Paranoia des Protagonisten des Films teilweise subtil, teilweise sehr direkt. Viele Streicher erzeugen meist im Hintergrund eine mystische Stimmung, der Score wird nur an wenigen Stellen hektischer, meist ist er eher melancholisch. Dazu kommt im Vordergrund ein teilweise recht aufdringliches Piano.

Stichworte: Suspense. Geheimnisvolle Grotten. Kalte Konzerngänge. Verlassene Raumschiffe. Einsamkeit. Bedrohlichkeit. (Verfolgungs-)Wahn.

In welche Stücke kann man beispielshaft reinhören?

Gibt es Stücke, die problematisch fürs Rollenspiel sind (z. B. Voiceover, etc.)?

Nein, alles ist instrumental.

Wo gibt es den Soundtrack?

Onlinehändler haben ihn größtenteils nur als MP3-Download, in Deutschland wurde er offenbar nur digital veröffentlicht (durch Universal Music Digital Germany). Der normale Handel sollte die CD von 2009 aber bspw. aus GB importieren können, alternativ kann man ihn auch bei einem britischen Versender problemlos selbst bestellen.

Tipp: Das komplette Album kann man derzeit auch kostenlos bei simfy online hören.