Die Rollenspiel-Neuheiten auf der RPC 2011

Wie aus den Kommentaren des letzten Beitrags herauslesbar ist, wurde ich dann doch getreten, eine Auflistung der Neuerscheinungen auf der RPC 2011 vorzunehmen (wie ich das in der Vergangenheit bereits für die SPIEL in Essen getan habe). Ich habe also die üblichen Verdächtigen angefragt und gleichzeitig erstmals dazu aufgerufen, in einem kooperativen Google-Doc Infos zusammenzutragen. Hier ist nun die (bestimmt noch unvollständige) Auflistung der Neuheiten im Pen-and-Paper-Bereich auf der RPC 2011, die übernächstes Wochenende in Köln stattfindet. Die Informationen basieren zum größten Teil direkt auf den Angaben der Verlage. Weitere Infos werde ich im Blog regelmäßig nachtragen, sobald sie mich erreichen (über Mail, über Kommentare, über Twitter, wie auch immer).

13Mann-Verlag

Der 13Mann-Verlag stellt auf der RPC exklusiv „Aborea“ vor. Dazu schreiben sie kryptisch: „Aufbruch in eine unbespielte neue Welt.“ Immerhin schicken sie auch ein Teaser-Cover mit. Auf ihrem Blog läuft seit wenigen Tagen ein Countdown.

Darüber hinaus werden sie vier weitere Bücher zur RPC herausbringen. Für „Traveller“ gibt es das vierte Buch: „Psionik“. Es bietet einen detaillierten Einblick in die Psi-Kräfte und erläutert die Testverfahren, mit denen psionische Fähigkeiten festgestellt werden können, bietet Regeln für das Erlernen von psionischen Fähigkeiten, neuen Talenten und Kräften und hilft mit der passenden Ausrüstung. Sogar Regeln zum Verschmelzen „mit Raumschiffen zu einer Einheit“ bietet das Buch.

Ebenfalls neu ist die vierte Erweiterung. „Ausrüstungskatalog“ bietet genau das: unzählige Gegenstände, mit denen man seinen Charakter glücklich machen kann, von Waffen über Wanzen bis hin zur „exklusiven Abendgarderobe“. Dabei ist es für jede Kampagne nutzbar, ausdrücklich weist der Verlag auch auf das Nutzen für ein „Babylon 5“-Setting hin.

„Rolemaster“ bekommt das Abenteuermodul „TA4: Das Monster von Leet“. In diesem sucht „ein namenloser Schrecken (…) Leet und Umland heim“. Zwar ist die Schwierigkeitsstufe dynamisch anpassbar, dennoch richtet es sich an erfahrene Gruppen und Spielleiter. Optional kann es als vierter Teil der Serie „Abenteuer in Trion“ gespielt werden. Vorgefertigte Spielercharaktere sind beigefügt.

Für „Heredium“ erscheint ein neuer Roman von Andreas Schnell. „Brüder im Geist“ stellt die Fortsetzung der Geschichte des ersten Teils „Neue Ufer“ dar.

JCGames

Jürgen von JCGames wird am Indie-Spielestand sein und das druckfrische Themenheft „Space Ninjas“ für sein Fun-System „Space Pirates“ dabei haben. Das 24 Seitige Heft kostet 5 € und bietet alles, was man braucht, um die Space-Pirates mit Space-Ninjas zu konfrontieren: Angaben zur kapitalistischen Sonderrechtszone Neuasiens auf dem Planeten Kabukicho-Prime, zu dessen Hauptstadt Neu-Neo-Tokio und natürlich eine Vorstellung der berühmtesten Ninjaclans. Dazu gibt es neue ninjatypische Ausrüstung und natürlich zwei Abenteuer und weitere Abenteuerideen, in denen die Space-Pirates dies alles erleben können.

In extrem limitierter Auflage (15 Exemplare) gibt es auch eine Box mit beiden Werken, dabei das Space-Pirates sogar als Hardcover, sowie einem Button und die Sternenkarte. Letztere ist zum Teil in Handarbeit entstanden, wie er über Twitter verlautbaren ließ. Verkauf ist ab Samstag 11:00 Uhr am Indie-Insel Stand für 30€.

Ludus Leonis

Die RPC 2011 ist auch Premiere für das erste Druckwerk von Ludus Leonis, das Spielzeugabenteuer „Einhundertelf Jahre“, das es bisher nur als freies PDF gab. In Kleinauflage gibt es das als 20-Seiten-Heft auf der Indie-Insel. Das besondere: „Die Charaktere sind alte, beseelte Spielsachen, die aus einem Haus entkommen wollen, das abgerissen zu werden droht. Dabei stellen sie fest, dass sie nicht alleine sind, und eine abenteuerliche Rettungsaktion beginnt …“ Das Heft ist ein vollständiges Oneshot-Rollenspiel inkl. Szenario und Regeln. Das universelle Regelsystem mit Namen „NIP’AJIN“ ist eigens für solche ungewöhnlichen Kurzszenarien entwickelt und vereint Spieler- und Spielleiterregeln auf vier A5-Seiten.

Mehr Informationen zu Ludus Leonis und dem aktuellen Projekt „ROBiN“, ein freies Robin Hood Rollenspiel (das voraussichtlich Ende 2011 erscheint), findet sich unter Ludus-Leonis.com.

Mantikore

Mantikore bringt in der „Einsame Wolf“-Spielbuch-Reihe den fünften Band „Die Schatten der Wüste“ heraus. Erstmals erscheint auch ein sogenanntes „Mehrspielerbuch“, das in der Tat ein vollständiges Pen-&-Paper-Rollenspiel in der Welt von Magnamund darstellt. Es basiert dabei auf den einfachen Regeln der Spielebücher und ist auch für Nichtkenner dieser einfach erlern- und spielbar. Das erste Buch erläutert die Grundregeln, die Charaktererschaffung und hat ein Einführungsabenteuer mit dabei.

Die andere große Neuerscheinung ist aber die Neuauflage von „Paranoia“. Als „Paranoia Troubleshooter, das satirische Rollenspiel“ erscheint die deutsche Übersetzung des derzeit bei Mongoose angesiedelte Rollenspiel-Klassikers. Auch ein Abenteuer wird es gleich geben: „Mr. Bubbles“, dass bereits vorgefertigte Charaktere, eine Handlung, Verfolgungsjagden und Dinge, die in die Luft fliegen beinhaltet. Vertrauensvoll wird auch darauf hingewiesen, dass es Spielleitern erlaubt ist, Spieler mit Sachen zu bewerfen.

Letztlich wird für „Labyrinth Lord“ das Abenteuer „Drachen über Larm“ erscheinen, dass zwar auf unerfahrene Charaktere aber auf erfahrene Spielleiter und Spieler zielt, denn das Problem soll sich mit dem Motto „Wo Gewalt nicht hilft, hilft mehr Gewalt“ nicht lösen lassen – vielleicht braucht es gerade daher die frischgebackenen Helden.

Prometheus

Prometheus hat seine Neuerscheinung über Facebook angekündigt. Zur RPC gibt es das deutsche „Fantasy-Kompendium“ für „Savage Worlds“. Es bringt all die Sachen, die man für High-Fantasy braucht, neue Talente, Zauber, Artefakte, Monster und vieles mehr. Abermals hat der Verlag die Vorlage aber nicht nur einfach übersetzt, sondern die Kritiken am englischen Original aufgegriffen und dessen Fehler behoben, zusätzliches Material aus den Toolkits in das Werk einfließen lassen und um exklusives deutsches Material ergänzt, „wie bspw. Ritualmagie oder Kampfschulen“. Das Buch erscheint als Hardcover im gleichen Format wie die Gentleman’s Edition.

Redaktion Phantastik

Die Redaktion Phantastik wird auf der RPC sein, haben aber keine Neuerscheinungen im Gepäck dieses Jahr. Dafür schicken sie ein Tatort-Foto vom letzten Jahr mit und weisen darauf hin, dass ihr Vertriebspartner das „Sherlock Holmes Magazin Nr. 7“ herausgebracht hat, in dem es unter anderen um das bisher viel zu wenig beachtete Thema „Viktorianische Männermorde“ geht.

Uhrwerk

Der Uhrwerk-Verlag bringt zum einen das „Malmsturm“-Regelwerk heraus, die erste deutsche FATE-Entwicklung, die auch gerade im Blog-Bereich ihre Wurzeln hat und kostenlos im Internet bereits heruntergeladen werden kann. Das gedruckte Werk kann nun erstmals auf der RPC bestaunt und erworben werden, gleiches gilt auch für ein eigenes Würfelset (das aber nicht heruntergeladen werden kann).

Darüber hinaus gibt es für „Dungeonslayers“ die Basisbox, für „Myranor“ das Abenteuer „Knochenblei und schwarzes Blut“, das „HEX“-Abenteuer „Die Stadt des eisigen Schreckens“ sowie den „Uhrwerk Promowürfel für die Consaison 2011“.

Ulisses Spiele

Ulisses Spiele bringt einige Neuheiten zu „Pathfinder“. Sowohl als normale als auch als limitierte Version kommen die Expertenregeln heraus, die neben erweitere Regeln für die Klassen und Völker des Grundregelwerkes, sechs neue Klassen (bspw. Inquisitor, Ritter, Paktmagier oder Alchemisten), neue Prestigeklassen, über einhundert neue Talente und Kampffähigkeiten sowie hunderte neue Zauber und magische Gegenstände aufbietet, was jedes Power-Game-Herz höher schlagen lassen muss. Dazu gibt es das Reiseabenteuer „Lebendig begraben“ für Charaktere der 6. Stufe: „Das tödliche Pyramidengrab der Vier Göttlichen Pharaonen wurde endlich gefunden. Damit hat das Rennen um die unbezahlbaren Schätze begonnen. Unfassbare Reichtümer erwarten den Sieger, doch der Preis dafür könnte eine Ewigkeit als untoter Diener sein.“ Auch erscheint der vierte Band des Pathfinder Abenteuerpfades „Katakomben des Wahnsinns“. „Der Schlangenschädel“ bietet nicht nur ein Abenteuer für Charaktere der 10. Stufe, sondern ein Dutzend neuer, tödlicher Fallen und viele weitere Detailbeschreibungen. Im Abenteuer müssen die Helden einen verschollenen Kundschafter aus einer unterirdischen Stadt retten, doch zuvor müssen sie erst sieben uralte Gewölbe aufsuchen, um überhaupt den Eingang zu finden. Und ganz nebenbei nicht wahnsinnig werden, denn der Gorillakönig samt seiner affigen Anhänger taucht auf und will seinen Anspruch auf die gerade gerettete Stadt geltend machen.

Für „Justifiers“ erscheint „Mystery, das die Abenteuer aus dem Grundbuch fortsetzt und den Planet Holz-11 zur abschließenden Erforschung freigibt. Dieser bietet allerdings mit unkontrollierten Robotern, seltsamen Psionikern, schrecklichen Seuchen und einen „überaus bösartigen Mond“ den genetisch modifizierten Tier-Mensch-Hybriden-Helden einiges an Problemen.

Und für „Das Schwarze Auge“ erscheint „Hort des magischen Wissens“. In dem zweiten Band über die Magierakademien Aventuriens wird ein Einblick in gleich 15 Lehranstalten aus ganz Aventurien (eines davon ist sogar ein Schulschiff) gegeben, die Ausbildung der Scholaren erläutert, das Zugangssystem zu den umfangreichen Bibliotheken erklärt und so manche dunkle Geheimnisse der Akademien verraten. Auch eine Preisliste für Dienstleistungen darf nicht fehlen. Das Werk soll dabei sowohl für die Hintergründe von Helden-Magiern Unterstützung bieten als auch Ideen für Abenteuerschauplätze aufweisen, inkl. Bodenpläne und weiterer Karten.

Auch „NOVA“ wird dieses Jahr nach eigener Auskunft am Ulisess-Stand vertreten sein und sie wollen sogar schon die erste Erweiterung im Gepäck haben. Bisher gab es aber leider noch keine neueren Details.

Nicht auf der RPC:

Der Verlag für F&SF-Spiele stellt nicht auf der RPC aus, wie er mitteilte. Als letzter Titel ist dort erschienen das „Midgard“-Abenteuer „Die Straße zur Hölle“, im Druck befände sich gerade „Der Grüne Jäger“ (Quellenmaterial + Abenteuer) sowie der „Gildenbrief 60“.

Ob „Arcane Codex“ vom Nackter Stahl Verlag auf der RPC vertreten sein wird, stand noch nicht fest. Es gibt jedoch eine Neuerscheinung: das „Gildenheft Ketzerhammer“. Dies stellt das erste 15-seitige Werk in einer neuen Reihe von kurzen Hefterweiterungen dar und dreht sich um die neue Kampfschule Ketzerrichter, in der man sich als Inquisitor auf die Jagd nach arkanen Magiern, Dämonen und Untoten macht und ständig Holz sammeln darf Ketzer brennen lassen darf, die sich in den Weg stellen sollten. Neben der Beschreibung gibt es auch eine Menge Zusatzinfos, ein angepasstes Charakterblatt sowie eine Abenteueridee.

12 Gedanken zu „Die Rollenspiel-Neuheiten auf der RPC 2011“

  1. Da ich selber nicht auf die RPC kommen kann, bin ich ganz froh über die Zusammenfassung. So kann ich mir zu Hause bereits die Rosinen rauspicken, die ich auf jeden Fall haben muss.

  2. Und welche sind das bei Dir, Tom?

    Bei mir persönlich wird es wohl in Richtung „Malmsturm“ laufen. Vielleicht auch „Space-Ninjas“, wobei ich das Hauptwerk erst einmal lesen (und spielen muss). Und was ich von „Aborea“ halten soll, weiß ich noch nicht so genau …

  3. Ach ja – ganz vergessen – soweit ich es richtig gesehen habe erscheint bei Ulisses auch was Neues für John Sinclair.

    1. Habe ich das überlesen mit „John Sinclair“ und Ulisess? Mir gegenüber haben sie nur das oben gemeldet. Auf John-Sinclair.com wird zwar heute „Verfluchtes Atlantis“ vorgestellt (aber leider ohne weitere Angaben außer dem Inhalt), dafür meldet Amazon Juni 2011 als Erscheinungstermin …

  4. Schön zusammengefasst, diesmal gibt es ein Extralob. Ich leg mir folgendes zu: Malmsturm, Dungeonslayers-Box, Drachen über Larm und wenn ich sie kriege die Space-Pirates-Box. Einhundertelf Jahre klingt zudem interessant.

    Ach ja, dass APG hol ich mir als Belegexemplar ab, und das lässt nicht nur Powergamerherzen höher schlagen, sondern läßt auch den „Charakterspieler“ mehr Optionen ausschöpfen / regeltechnisch unterlegen, dass es eine echte Freude ist. Allein die alternativen Volksmerkmale sind toll, dazu die Subklassen, da kommt man auf viele Ideen und gelungene möglichkeiten zur Umsetzung.

Kommentare sind geschlossen.