100 Jahre Universal Pictures – ein Überraschungspaket

Eigentlich war ich gerade dabei, die letzten Sachen für meinen Jahresurlaub zusammenzusammeln, da bekomme ich aus heiteren Himmel noch ein Paket vom UPS-Boten überreicht. Absender: Universal Pictures Home Entertainment. Vor meinem Urlaub habe ich es nicht mehr geschafft, darüber zu bloggen, das jetzt also schnell nachgeholt.

Ein Paket, ein Paket!

Ausgepackt fand ich eine sehr nette Zusammenstellung rund um den 100. Geburtstag von  Universal Pictures. Neben ein paar Weingummis und einer absolut kitschigen Gold-Federtasche gab es noch eine DVD von „King Kong“ (die Peter Jackson-Version), einen hochwertig layouteten Prospekt über die aktuellen 100-Jahre-DVD-Veröffentlichungen von Universal sowie als krönenden Abschluss eine Foto-Tasse mit 100 Jahre-Universal-Logo und dem aufgedruckten Namen meines kleinen Blogs. Jemand muss gemerkt haben, dass ich gerne und viel Tee trinke.

Paketinhalt (Foto: Ron Müller)

Alles in allen eine gelungene kleine Überraschung. Und sie bringt mich dazu, über die 100 Jahre Filmkunst nachzudenken, die Universal da gerade zelebriert. Neben dem runderneuerten Logo-Vorspann gönnt sich das Studio nämlich die Restauration vieler Filmklassiker, die derzeit stückweise auf DVD und Bluray veröffentlicht werden.

Die Klassiker

„Der weiße Hai“ – Blu-Ray Cover, Universal Pictures DeutschlandMit „Der Weiße Hai“ hat Universal Pictures einst den Sommer-Blockbuster quasi erfunden. Der Film ist auch heute noch sehenswert und die im August erschienene Restauration auf Blu-Ray macht wirklich etwas her.

Aber auch andere Klassiker im Portfolio von Universal bleiben sehenswert. Newman und Redfords „Der Clou“ oder auch der Kriegsfilm-Klassiker von 1930 „Im Westen nichts Neues“.

„E.T. – Der Außerirdische“ – Cover Blu-Ray, Universal Pictures GermanyUnd im November erscheint dann auch eine besondere Edition von „E.T. – Der Außerirdische“, die neues Bonusmaterial beinhalten wird. Der erste Sci-Fi-Film, den ich im Kino gesehen habe, wenn ich mich recht erinnere.

Eine ganze Sammlung Klassiker erscheint mit der „Monsters Collection“, in der die alten Monster-Filmklassiker wieder aufbereitet auf die Menschheit losgelassen werden. Von Dracula über Frankenstein bis zur Kreatur der schwarzen Lagune sind die Schreckensfilme zusammengestellt.

„Monsters Collection“ – Blu-Ray Inhalt, Universal Pictures Deutschland

Universal Pictures im Jahre 2012

„Battleship“ – Cover Blu-Ray, Universal Pictures DeutschlandMit der Idee, sich von Hasbro, die mit ihrer Lizenz die „Transformer“-Filmreihe bei Paramount recht erfolgreich gemacht hatten, ebenfalls eine Lizenz geben zu lassen, scheiterten sie. Sie scheiterten sogar mit Ansage. Es ist eine Sache aus Actionpuppen einen Film zu machen, eine ganz andere, ein abstraktes Brettspiel zu einem Blockbuster aufpusten zu wollen. Aus „Flottenmanöver“ wurde „Battleship“ und damit der zweite große Blockbuster-Flop von Hauptdarsteller Taylor Kitsch in nur einem Jahr (nach dem der Film „John Carter“ auch aufgrund des PR-Disasters Disneys grandios baden ging). Dabei ist der Film groß inszeniert, bietet solide Action und kommt ohne leidiges 3D daher. Allerdings kann dies die hanebüchene Story einfach nicht übertünchen (siehe auch meine Kritik bei Ukonio). Der Film lohnt sich daher nur für Popcorn-Hardcore-Fans, fand davon aber immerhin noch über 900.000 in den deutschen Kinos.

„Der Lorax“ – Blu-Ray Cover, Universal Pictures DeutschlandDie anderen großen Filme von Universal dieses Jahr waren zunächst einmal „Der Lorax“. Ein relativ vergnüglicher, aber harmloser Animations-Spaß, der international sehr erfolgreich lief, hierzulande aber gegen „Ice Age“ Schiffbruch erlitt.

Etwas weniger Glück hatte Universal mit „Snow White and the Huntsman“, immerhin 1,6 Millionen Zuschauer fand der Film dann doch noch und ist mittlerweile auch auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Der Versuch von Kristen Stewart auch außerhalb des Twilight-Franchises Blockbuster zu etablieren muss wohl als finanziell gescheitert angesehen werden – wobei es gerüchteweise dennoch eine Fortsetzung geben kann, allerdings dann nur mit dem Huntsman und ohne Stewarts Schneewitchen.

Nicht in den USA, aber hierzulande wirklich sehr erfolgreich war hingegen „American Reunion“, eine weitere Auflage des „American Pie“-Stoffes, der aus irgendeinem Grunde hierzulande der zweit-erfolgreichste Film dieses Jahres von Universal bisher wurde und über zweieinhalb Millionen Zuschauer in die Kinos lockte und auch auf DVD und Blu-Ray derzeit sehr erfolgreich verkauft wird.

Aber: ein Film kann dies noch herausreißen. Ein Film, der sogar in gleich drei verschiedenen Synchronisationsfassungen hierzulande ins Kino kam. Und zwar „Ted“, ein Film über einen sprechenden Teddybären, der zum Leben erwacht und eben jenes seines mittlerweile erwachsen-gewordenen Besitzers kräftig durcheinander wirbelt. Der Film läuft bereits seit August sehr erfolgreich in den deutschen Kinos und konnte bereits über 3 Millionen Zuschauer anlocken und hat damit hierzulande sogar „The Dark Knight Rises“ überholen können.

Vor allem dank der Überraschungserfolge von „American Reunion“ und „Ted“ ist Universal Pictures 2012 bisher die Nummer Eins an der deutschen Kinokasse.

Ein mutiges Studio

„Jurassic Park“ – Blu-Ray Cover, Universal Pictures DeutschlandWas mir an Universal Pictures aber imponiert, sind die Filme, die es finanziert, weil es an sie glaubt. Es ist eben eines, nur noch in Fortsetzungen zu investieren, aber etwas ganz anderes, völlig neue Stoffe zu inszenieren und dabei neue Pfade zu beschreiten. Es ist zum Beispiel Universal gewesen, die mit „Jurassic Park“ Computereffekte in ein neues Level auf der Leinwand katapultiert haben, Effekte, ohne die wir heute uns das Kino gar nicht mehr vorstellen können.

Und dann muss irgendwo bei Universal auch ein Herz für uns Nerds schlagen. Nur so kann ich es mir erklären, dass sie der wunderbaren und so tragisch schnell abgesetzten Serie „Firefly“ mit dem Film „Serenity“ noch einen Abschluss auf der Leinwand ermöglichten. Oder dass sie Edgar Wright die Möglichkeit gaben, mit „Scott Pilgrim“ eine Graphic Novel zu verfilmen, die mit soviel Spaß und Nerdreichtum glänzt, dass man vor Lachen gar nicht mehr alle kleinen Gags mitbekommen kann. Diesem Film haben wir dann auch meine Lieblingsvorspann-Variante von Universal Pictures zu verdanken – in 8-Bit: