D&D 5 verliert Designer und startet Beta-Test

Monte Cook, einer der kreativen Köpfe hinter D&D 3.0 – er ist Autor des „Spielleiter Handbuch“ der dritten Edition –, war zu Wizards of the Coast zurückgekehrt, um dort an der fünften Version – Codename „D&D Next“ – des Rollenspiel-Urgesteins „Dungeons&Dragons“ zu arbeiten.

Doch vorgestern erschütterte eine simple kleine Ankündigung in Montes Blog, dass er aufgrund von „Meinungsverschiedenheiten mit dem Unternehmen“ (Cook) nicht weiter an dem Projekt arbeiten würde. Die Szene stürzte sich darauf und bog die Tatsache, dass Monte Cook zwar Mitdesigner Rob Schwalb und Bruce Cordell in seinem Post offiziell von diesen Meinungsverschiedenheiten ausklammerte, darauf hin, dass er wohl mit Mike Mearls doch welche hatte. Dies hat er zwar kurz später als Fehlinterpretation klargestellt, die Fragezeichen der Community sind damit aber noch lange nicht erledigt, zumal Monte Cook als einer der prominentesten Köpfe dort angesehen werden muss.

Wizards hat offiziell nur wenig verlautbaren lassen, und scheint sich stattdessen auf die wichtigeren Punkte zu konzentrieren. So wird ab dem 24. Mai  ein öffentlicher Beta-Test der neuen Regeln stattfinden, auf dem die Hoffnung ruht, dass er die kreativen Entscheidungen der Spieledesigner mit den Wünschen der Community in Einklang bringen kann.

Den Wunsch nach einen deutschsprachigen Verleger wird man dort aber wohl nur schwer einbringen können.