Verlosung: 2×2 Tickets für die RPC

Voraussichtlich zum Wochenende (na ja, wohl eher am Sonntag) erscheint hier im Blog die Vorschau auf die Pen-&-Paper-Neuheiten der „Role Play Convention“ 2012 (RPC) in Köln.

Und dank dem Veranstalter der Messe darf ich hier schon mal zweimal je 2 Eintrittskarten unter das Rollenspieler-Volk werfen. Diese Tickets sind Dauerkarten, würden an der Kasse Euch jeweils 25 Euro kosten und gewähren Euch für die gesamte RPC (5.–6. Mai 2012) Einlass.

Die RPC nennt sich selbst „Weltgrößtes Fantasyevent“ und ist eine sehr bunte, junge Messe für Rollenspieler aus allen Bereichen – neben uns Pen-&-Paper-Spielern gibt es dort Larper aber auch Computer-Spieler. Und sie hat ein offenes Herz für die gesamte Szene, wodurch wohl auch diese Aktion zustande gekommen ist.

Banner Role Play Convention 2012

Wie komme ich an die Tickets dran?

Um die 2×2 Tickets zu ergattern, hinterlasst hier unter dem Beitrag einfach einen Kommentar, in dem Ihr Euren Favorit für die Rollenspielumsetzung einer TV-Serie benennt – und warum ausgerechnet diese? (Gut, ist nicht wirklich notwendig – aber so haben wir auch etwas Spaß an der Aktion. Wem selbst nix Kreatives einfällt, der schreibe einfach „Dallas“, okay?)

Lasst die Spiele beginnen!

Teilnahmebeginn ist die Veröffentlichung dieses Beitrages, Teilnahmeschluss ist der 24. April 2012, 24:00 Uhr. Aus allen Kommentatoren dieses Threads (jedenfalls denen, die durch den Spam-Filter gedrungen sind – und jeder von Euch hat auch nur ein Los) werden zwei Gewinner gezogen und von mir dann per E-Mail um ihre Postadresse gebeten (bitte also die Postadresse nicht bereits im Vorfeld schon angeben, die werde ich ohnehin manuell wieder löschen). Die im Kommentar angegebene E-Mail-Adresse wird nur im System hinterlegt und nicht publik und auch für nix anderes gesammelt oder verwendet. Wenn Ihr im Fall eines Gewinns nicht binnen 24 Stunden auf die Mail antwortet, verfällt Eurer Gewinn und wird unter den anderen Teilnehmern verlost. Die Auslosung funktioniert per Zufall. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind meine Familienmitglieder (sorry Leute!). Der Gewinn wird per einfachen Brief über die Deutsche Post zugestellt – ich bin nicht verantwortlich für eine verspätete Zustellung oder verloren gegangene Post.

Ansonsten: Viel Glück!

28 Gedanken zu „Verlosung: 2×2 Tickets für die RPC“

  1. Meine Wahl ist die zurzeit offensichtliche: Game of Thrones umgesetzt von Green Ronin im Song of Ice and Fire RPG. Die Regeln kenne ich kaum, habe aber nur Gutes gehört und alle Infos, die ich kriegen konnte, klangen toll. Der Campaign Guide ist der Grund, warum ich die Umsetzung so mag. Großartiges Buch. Das Abenteuer im Sichtschutz ist auch gelungen.

    1. Gute Wahl. Ich werde aber erst die weiteren Staffeln abwarten (meinetwegen auch Bücher), bevor ich mich daran wage – oder eine ganz eigene Variante mit eigenen Häusern starten. Meines Wissens nach bietet das Rollenspiel aber dafür auch gute Optionen an.

    1. Da bräuchte man ein ordentliches Gladiatoren-Kampf-System und ein soziales für Intrigen und Sex für, oder? Vielleicht könnte man das mit Franks „Barbaren“ abbilden …

  2. Etwas ungewöhnliche aber wie ich finde passende Antwort: So gut wie jede Serie die man mittels „Primetime Adventures“ adaptiert!

  3. Also meine Wahl würde zur Zeit auf „Chuck“ fallen. Mal so als Nerd durch die Geheimdienste spazieren, Käsebällchen essen und dabei etlichen Bösewocjtern auf die Nase hauen damit man beim Buymore auch „Mitarbeiter des Monats“ wird.

    1. Stimmt, cooles Setting. Aber ich stelle es mir leider etwas schwer vor, für das Intersect halbwegs ausbalancierte Regeln zu finden – es sei denn, jeder der SC hat ein Intersect …

  4. Dallas…. Weil ich viel zu wenig Zeit habe um neue Rollenspiele auszuprobieren…

    1. Völlig in Ordnung. Bekommt ja auch eine Neuauflage dieses Jahr. Also „Dallas“. Nicht Deine Zeit. 🙂

  5. Schwarz, Rot, Gold

    Die alte Krimiserie mit Uwe Friedrichsen über die Zollfahndung in Hamburg. Wirtschaftskriminalität vom Zigarettenschmuggel bis zum Handel mit angereichertem Uran und dazu Intrigen in Form von Vorgesetzten und Zuständigkeitsgerangel

    P.S. Außer Konkurrenz

    1. Oh, da kommen gute alte Erinnerungen hoch – wobei ich nicht sicher bin, ob ich das nicht etwas in meiner Erinnerung verkläre – habe das bei „Liebling Kreuzberg“ ja auch getan.

      Aber man kann es ja pimpen: Uranangereicherte Zigaretten werden von Vorgesetzten nach Hamburg geschmuggelt …

      P. S.: Wunsch nicht an der Verlosung teilzunehmen akzeptiert.

  6. GURPS Sesamstraße (obwohl … ist in dem Sinne ja keine Serie, oder?). Hier begeistert mich auf jeden Fall die Vielfalt der Charaktere und dass man auch Monster als SC spielen kann.

    1. Schöne Idee, wird aber ein Heidenaufwand, die alle in GURPS abzubilden. Welche Attribute hätte bspw. Herr von Bödefeld? 😉

  7. „He-Man“ für Zwischendurch wäre doch ganz witzig. Skeletor verprügeln und nie wieder ein TPK, da He-Man rechzeitig erscheint und die Spieler rettet.

    1. Bier-und-Bretzel-Systeme sind auch eine sehr angenehme Variante des Hobbys, ja. Und wenn man die zweite Garde spielt – wären das dann die „Bachelors of the Universe“? 🙂

  8. Chuck ist eine sehr gute Wahl.

    Ich selber schlage aber NCIS vor.
    Ich kenne zwar die anderen bekannten Krimiserien (CSI und Konsorten) nicht, aber ein RPG in dem Stil würde mir bestimmt mal Spaß machen. Als Beamte Kriminalfälle lösen klingt sehr verlockend, lässt sich aber bestimmt in vielen Settings umsetzen ohne das man ein eigenes System braucht.

    1. Nach meiner Erfahrung gibt es wenig Systeme, die Ermittlungsarbeit wirklich gut unterstützen. Aber das sollte einen ja nicht aufhalten, mal ein wirklich gutes zu entwickeln. Aber ist NCIS nicht im US-Navy-Milieu angesiedelt? Oder verwechsel ich das jetzt? Jedenfalls hätte man dadurch auch noch den Militär-Touch, der das ganze interessant auflockert …

  9. Hmm… dann schlage ich mal Stargate vor. Mit Stargate Worlds war ja ein PC-MMORPG in der mache und mit „StarGate SG-1“ gibt es auch eine Pen & Paper Umsetzung, obwohl ich diese noch nicht gespielt habe.
    Das MMORPG sah vielversprechend aus. Schade, dass es eingestellt worden ist. 🙁

    1. Ich habe die Pen-&-Paper-Umsetzung tatsächlich vor Jahren lange gemeistert. Sie basiert auf d20, genauer Spycraft, und ist daher sehr taktisch ausgelegt mit vielen komplexen Kampfoptionen und sehr schönen Vereinfachungen: bspw. rüstet man sich für die Mission aus, in dem man ein vorgeschnürtes Paket wählt, und nicht alles einzeln einpackt. Aber das beste ist das Setting, das eigentlich alles möglich macht.

      Und jetzt trauere ich der Serie schon wieder nach. 🙁

  10. Time Trax

    Die Serie selbst war zwar nicht so gut, aber Kriminelle durch die Zeit hindurch zu verfolgen und zur Strecke zu bringen, eignet sich eigentlich sehr gut für ein RPG 🙂

    1. Ich glaube, ich verkläre die Serie auch ziemlich. Das war doch die mit dem weiblichen Hologramm oder? Eigentlich schlecht geklaut von „Zurück in die Vergangenheit“. Und ich hätte lieber die Halluzinelle von Ijon Tichy. 🙂

      Aber als Plotaufhänger sicher gut geeignet, ja. Vor allem wenn man regelmäßig durch die Zeit reist. Das ist dann ja fast Doctor Who … 🙂

  11. Käptn Blaubär. Ok, ist ein bisschen zurecht gebogen mit der Fernsehserie, weil ich ein RPG mit Moers-Inhalten super fände. 🙂

    1. Eigentlich mal eine Idee für einen kreativen Verlag, sich da eine Lizenz für zu besorgen und dann einen zamonischen Atlas, etc. herauszubringen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.