Fantastische Filme 2014

Da ich mir das selbst für meinen Kalender zusammengestellt habe, hier die Übersicht über die mir bisher über den Weg gelaufenen, fantastischen Filme des Kinojahrs 2014. Samt Starttermine, einem kleinen Kommentar und eine erste Einschätzung, wie sehr ich auf den Film gespannt bin (in Form von einer Wertungsskala von Prognose: 0 Fragezeichen bis Prognose: 10 Fragezeichen).

Achtung: Die angegebenen Starttermine sind alle noch unsicher und basieren auf Angaben des VDF, in der Regel verschieben die Verleiher da noch einiges!

Erstes Drittel: Das Frühjahr

23.01.2014: „I, Frankenstein“ – Das Monster überlebt seinen Schöpfer, benennt sich nach ihm und sieht nicht aus wie ein Monster, darf dafür aber Monster jagen. Alles, was man falsch machen kann, steckt schon in dieser Prämisse. Dennoch sieht der Trailer immerhin stylisch aus, aber blutleer. Prognose: 4 Fragezeichen

30.01.2014: „47 Ronin“ – Gilt jetzt schon als der Flop des Jahres und könnte der Sargnagel der Karriere Keanu Reeves’ sein. Prognose: 2 Fragezeichen

06.02.2014: „Robocop“ – Eigentlich braucht dieser Klassiker kein Reboot. Aber das habe ich von „Dredd“ auch behauptet und hier gefällt der Trailer. Prognose: 8 Fragezeichen

27.02.2014: „Pompeji 3D“ – Katastrophenfilm mit Sandalenfilm gekreuzt, garniert mit Hauptdarsteller aus „Game of Thrones“. Unschlüssig. Prognose: 6 Fragezeichen

27.02.2014: „Jack Ryan: Shadow Recruit“ – Action-Kracher basierend auf Tom Clancy mit den neuen Captain Kirk. Prognose: 4 Fragezeichen

06.03.2014: „300: Rise of an Empire“ – Eine Fortsetzung eines Filmes, der eigentlich nicht fortsetzbar ist. Hmm. Prognose: 3 Fragezeichen

06.03.2014: „Grand Budapest Hotel“ – Neuer Film von Wes Anderson. Das allein reicht schon als Aussage. Prognose: 9 Fragezeichen

06.03.2014: „Saving Mr. Banks“ – Disneys Hommage an ihren Gründer und dessen Probleme mit der Inszenierung von „Mary Poppins“ mit Tom Hanks als Walt Disney und Emma Thompson als schwierige Autorin P.L. Travers. Bekam schon ausgezeichnete Kritiken und ich liebe „Mary Poppins“. Prognose: 9 Fragezeichen

13.03.2014: „Die Bücherdiebin“ („The Book Thief“) – Markus Zusaks Buch ist zurecht eines der besten Stücke Jugendliteratur der letzten Jahrzehnte, aber ob sich an der Kino-Kasse ein Zweiter-Weltkriegs-Film verkauft, steht auf einem anderen Blatt. Prognose: 6 Fragezeichen

20.03.2014: „Need for Speed“ – Aaron Paul war ein Glücksgriff bei „Breaking Bad“, aber dass er jetzt in einem „Fast & Furious“-Klon die Action-Hauptrolle spielen darf, bekommt ihn glaube ich nicht so gut. Prognose: 3 Fragezeichen

27.03.2014: „The Return of the First Avenger“ („Captain America: The Winter Soldier“) – Für Marvel-Fans ein eigentlich automatisch gesetzter Film und sei es nur, um sich auf den nächsten „Avengers“-Film vorzubereiten. Bin mir aber ob der deutschen „Übersetzung“ des Titels etwas unsicher … Prognose: 7 Fragezeichen

29.–30.03.2014: Fantasy Filmfest Nights (die in Hamburg)

03.04.2014: „Noah“ – Das Jahr der Bibel-Epen Teil 1, diesmal mit dem eigentlich sonst für Ridley Scott reservierten Russell Crowe, der die Arche unter Anleitung von Regisseur Darren Aronofsky zimmern darf. Prognose: 3 Fragezeichen

10.04.2014: „Divergent – Die Bestimmung“ („Divergent“) – Noch ein Versuch, ein Young-Adult-Franchise auf die Leinwand zu bringen. Prognose: 4 Fragezeichen

10.04.2014: „The Lego Movie“ – Zuviel zusammengeworfen und eigentlich nur etwas für die Fans der Lego-Sammelfiguren, zu denen ich mich ja nicht zähle. Prognose: 4 Fragezeichen

17.04.2014: „The Amazing Spider-Man 2“ – Ich bleibe einer der einzigen Geeks, der den Neustart von Spider-Man mochte. Hier hoffe ich darauf, dass ordentlich Tempo aufgenommen wird und bin eigentlich ganz optimistisch, auch wenn die Vielzahl an Bösewichtern erstmal böse Erinnerungen an Raimis „Spider-Man 3“ wecken. Prognose: 7 Fragezeichen

24.04.2014: „Transcendence“ – Johnny Depp darf mal wieder böse spielen und das als Geist im Computer. Ansonsten geht es um die Singularität, also der Punkt, an dem wir von Computern in allen Punkten der Intelligenz überholt werden. Prognose: 6 Fragezeichen

Zweites Drittel: Der Kino-Sommer

15.05.2014: „Godzilla“ – Sechszehn Jahre ist es her, dass Emmerich den Kultstreifen zermatschen durfte, jetzt versucht sich daran der Regisseur und Visuelle-Effekt-künstler Gareth Edwards, der mit „Monsters“ überraschte, sich hier aber zu verheben droht. Prognose: 5 Fragezeichen

22.05.2014: „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ („X-Men: Days of Future Past“) – Bryan Singer führt das von ihm gestartete und nachher durch Prequels zerfledderte Film-Franchise wieder zusammen. Allein das riesige Ensemble macht Lust auf den Film. Prognose: 9 Fragezeichen

29.05.2014: „Edge of Tomorrow“ – Tom Cruise macht mal wieder Sci-Fi, muss kein zweiter „Oblivion“ werden, die Kreuzung aus „Murmeltiertag“ und „Starship Troopers“ hat aber das Zeug dazu, entweder brillant oder ein großer Stinker zu werden. Prognose: 6 Fragezeichen

07.08.2014: „Saphirblau“ – Fortsetzung von „Rubinrot“. Zweiter Teil einer deutschen, bisher überraschend gelungenen Young-Adult-Mystery-Film-Reihe nach den Romanen von Kerstin Gier. Prognose: 6 Fragezeichen

17.07.2014: „Transformers: Ära des Untergangs“ („Transformers: Age of Extinction“) – Restart des Spielzeug-Action-Hammers mit alten Michael-Bay-Team aber neuen Darstellern, darunter Mark Wahlberg. Prognose: 4 Fragezeichen

24.07.2014: „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ („How to Train Your Dragon 2“) – Der erste Film war überraschend toll, die TV-Serie dazu ist eher durchschnittlich. Dennoch: Gerne. Prognose: 8 Fragezeichen

24.07.2014: „Jupiter Ascending“ – Die Wachowski-Geschwister lieferten den abgefahrensten Sci-Fi-Trailer seit „Das fünfte Element“. Auf den Film bin ich wirklich gespannt. Prognose: 9 Fragezeichen

14.08.2014: „Planet der Affen – Revolution“ „Dawn of the Planet of the Apes“ – Der letzte Film war ein überraschend gutes Remake, auf diesen bin ich daher durchaus gespannt. Prognose: 6 Fragezeichen

21.08.2014: „The Expendables 3“ – Haut mich jemand, wenn ich beichte, dass ich die ersten Filme schon nicht hab sehen wollen? Prognose: 2 Fragezeichen

Ab 25.08.2014: Fantasy Filmfest 2014

28.08.2014: „Guardians of the Galaxy“ – Von allen Marvel-Verfilmungen könnte dies der schrägste werden, hinter der Kamera und Drehbuch steht James Gunn („Super“). Prognose: 8 Fragezeichen

Drittes Drittel: Die Lückenbüßer und der Winter

11.09.2014: „Hercules“ – Och, nicht schon wieder. Prognose: 2 Fragezeichen

18.09.2014: „Sin City: A Dame to Kill For“ – Ich mag ja eigentlich Film Noir, aber schon der erste Film war unnötig. Prognose: 2 Fragezeichen

30.10.2014: „Maze Runner – Die Auserwählten – Im Labyrinth“ („Maze Runner“) – Irgendsoeine Young-Adult-Buch-Verfilmung Prognose: 4 Fragezeichen

06.11.2014: „Interstellar“ – Christopher Nolan macht irgendetwas mit Sci-Fi, von dem noch keiner weiß, was es genau ist. Zuletzt kam dabei das großartige „Inception“ heraus, diesmal hat es irgendetwas mit Wurmlöchern zu tun. Prognose: 9 Fragezeichen

27.11.2014: „Die Tribute von Panem – Mockingjay – Teil 1“ „The Hunger Games: Mockingjay – Part 1“ – Bisher waren die Filmteile überraschend gut für Young-Adult, der kommt auf jedem Fall auf meine Liste Prognose: 8 Fragezeichen

04.12.2014: „Exodus“ – Das Jahr der Bibel-Epen Teil 2, diesmal ohne Russell Crowe, dafür aber von Ridley Scott, der eigentlich große Filme ja kann, in den letzten Jahren aber nur enttäuscht hat. Prognose: 4 Fragezeichen

17.12.2014: „Der Hobbit: Hin und Zurück“ („The Hobbit: There and Back Again“) – Viel bleibt Peter Jackson nicht an Handlung, aber er kann die Mauerschau des Krieges zu einem richtigen Gemetzel ausbauen. Das könnte rocken. Prognose: 7 Fragezeichen

Bisher ohne Starttermin in Deutschland

„How to Catch a Monster“ – Ryan Gosling macht jetzt auch Regie und holt sich Jungstars Saoirse Ronan und Matt Smith (kann man bei einem „Doctor Who“-Darsteller von „Jungstar“ sprechen?) vor die Kamera. Bisher darüberhinaus sehr wenig bekannt. Prognose: 6 Fragezeichen

„Lucy“ – Luc Besson macht einen über eine Drogenkurierin (Scarlett Johansson), die durch ihre Droge plötzlich Superkräfte bekommt. Prognose: 4 Fragezeichen

„Invertigo“ – Mit dem Crash eines Satelliten wird in Teilen New Yorks die Schwerkraft umgekehrt. Mehr weiß man bisher von dem Film von D.J. Caruso noch nicht, was auffällig ist, da er in den USA bereits im März starten soll, aber bisher kein Stück beworben wurde. Prognose: 4 Fragezeichen

„Veronica Mars“ – Der erste große Kinofilm, der über ein Kickstarter finanziert wurde und auf einer abgesetzten Kult-TV-Serie basiert. Kann hoffentlich an die alte Größe anknüpfen. Prognose: 7 Fragezeichen

„The Lobster“ – Der griechische Regisseur Giorgos Lanthimos hat mit „Dogtooth“ bereits großflächig verstört, jetzt inszeniert er seinen ersten englischsprachigen Film: Eine Liebesgeschichte, in der man in einer dystopischen Zukunft nur 45 Tage Zeit hat, seinen Partner zu finden, oder in ein Tier verwandelt und ausgesetzt wird. Könnte der WTF-Film des Jahres werden. Prognose: 8 Fragezeichen