„Am Sonntag bist Du tot“ – Persönlicher Kreuzweg eines irischen Pfarrers

Vater James Lavelle (Brendan Gleeson, Mad-Eye-Moody aus den „Harry Potter“-Filmen) ist Priester einer kleinen Küstenstadt in Irland. Kurz vor seiner Sonntagspredigt will er einem seiner Schäfchen noch eine Beichte abnehmen. Dieser offenbart ihm allerdings, dass er als Kind von einem Priester sexuell missbraucht worden ist, und da er an diesem nicht mehr Rache nehmen kann, nun anstelle dessen an einen unschuldigen Priester – eben an Vater James – Rache nehmen will. Er gibt ihm eine Woche Zeit, seine Sachen in Ordnung zu bringen, dann will er ihn am Strand treffen und ermorden.

Vater James (Brendan Gleeson) am Strand seiner Gemeinde. (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)
Vater James (Brendan Gleeson) am Strand seiner Gemeinde. (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)

Und im Gegensatz zum Zuschauer weiß Vater James von Anfang an, wer es ist, der ihn dieses Ultimatum gesetzt hat. Er hadert aber mit dem Beichtgeheimnis, und geht nicht zur Polizei, sondern versucht tatsächlich, all die Probleme in seiner Gemeinde noch zu lösen. Und die sind vielfältig. Da ist der Metzger Jack (Chris O’Dowd, „IT-Crowd“), dessen Frau fremdgeht und der einst doch so an das heilige Sakrament der Ehe geglaubt hatte und nun zweifelt. Der Arzt Frank (Aidan Gillan, „Game of Thrones“), der mit grausamen Zynismus alles genussvoll kommentieren muss und für den die Kirche ein leichtes Opfer ist. Der reiche Michael (Dylan Moran, „Black Books“), der trotz seines vielen Gelds alles andere im Leben verloren hat. Der alternde Autor Gerard (M. Emmet Walsh, „Blood Simple“), der Angst vor der Gebrechlichkeit hat und nun deswegen überlegt, sein Leben selbst ein Ende zu setzen. Und neben anderen dann auch noch seine Tochter, die er bekam bevor er sich nach dem Tod seiner Frau dazu entschied, Priester zu werden, und mit der er regelmäßig in Streit gerät.

Vater Lavelle begibt sich also auf auf seinen persönlichen, siebentägigen Kreuzweg, an dessen Ende die letzte Konfrontation am Strand steht …

Das ist keine schwarze Komödie. Nein, nicht mal sonst eine Komödie. Aber trotzdem sehenswert.

Ich hielt nach den Trailern und den Namen nach „Am Sonntag bist Du tot“ für eine rabenschwarze Komödie. Ich mag schwarze Komödien, besonders welche, die von den Britischen Inseln kommen. „Am Sonntag bist Du tot“ ist aber keine.

Auch wenn der Film durchaus ein paar lichte Momente beinhaltet, ist es doch eine sehr andere Tonalität, die er anschlägt. Melancholie, Zweifel, Rache aber auch Hoffnung, Vergebung und menschlicher Beistand zeichnen den nicht leichten Job eines katholischen Seelsorgers in den vermeintlich letzten Tagen seines Lebens. Es ist dieses persönliche Drama und der Altruismus des Pfarrers, das den Regisseur und Autoren John Michael McDonagh („The Guard“) hier interessiert. Vater James wird nicht nur mit einer Welt konfrontiert, in der seine Kirche – zu Recht – von vielen angeklagt und abgekehrt wird, sondern auch mit einer Welt, die gerade heute einen Zusammenhalt durch einen starken Seelsorger besonders benötigt.

Vater James (Brendan Gleeson) mit einem seiner Schäfchen (Chris O’Dowd) (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)
Vater James (Brendan Gleeson) mit einem seiner Schäfchen (Chris O’Dowd) (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)

Im Original heißt der Film „Calvary“, gemeint ist damit der Kalvarienberg, auch als Golgota bekannt, der Ort, an dem Christus gekreuzigt wurde. Und das passt dann auch sehr viel besser als der deutsche Titel, der einen eine Komödie oder vielleicht einen humorigen Actionfilm erwarten lässt.

Aber es gibt eine weitere Ebene: Im Prinzip ist der Film nämlich eine Art Krimi, in dem man als Zuschauer herauszufinden versucht, wer der Täter sein wird, in die Irre geführt wird und schließlich auf die Auflösung am Ende des Filmes wartet. Es ist, wenn man so will, eine bisher nicht wirklich erfoschte Unterart des „Whodunnit“, ein „Who’lldoit“.

„Am Sonntag bist Du tot“ erscheint am 24. März 2015 auf DVD und Blu-Ray. Offenlegung: Ich habe die Blu-Ray freundlicherweise bereits vor der Veröffentlichung als Rezensionsexemplar erhalten.

Die Blu-Ray von „Am Sonntag bist Du tot“ ist ab 24.03.2015 zu bekommen.
Die Blu-Ray von „Am Sonntag bist Du tot“ ist ab 24.03.2015 zu bekommen.

„Am Sonntag bist Du tot“ („Calvary“, IRE/UK 2014)

Regie und Buch: John Michael McDonagh

Darsteller: Brendan Gleeson, Chris O’Dowd, Aidan Gillan

Score: Passt zum Film, ruhig, melancholisch, mit einigen Stücken mit gälischem Gesang. Patrick Cassady liefert hier ein tolles, stimmiges Werk ab, das zeitweise an Philip Glass, dann aber auch wieder an Howard Shore erinnert.

Extras (Blu-Ray): Featurette, Behind the Scenes, Interviews und B-Roll. Ganz Ordentlich.

★★★★