Auf Schlingerkurs – „Die Entführung von Bus 657“ (Blu-ray-Kritik)

Jeffrey Dean Morgan liefert sich ein Duell mit Robert de Niro. Beide bleiben aber leider ziemlich unterfordert.

The Pope (Robert de Niro) in „Die Entführung von Bus 576“ (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)

Vaughn (Jeffrey Dean Morgan, „Watchmen“) hat eine sterbenskranke Tochter, deren lebensrettende Operation 300.000 Dollar kosten würde. Soviel Geld hat der Blackjack-Dealer leider nicht und auch sein Gangster-Boss The Pope (Robert de Niro, „Taxi Driver“) zeigt ihm die kalte Schulter.

szenenbild_B657_02685.jpg
Vaughn (Jeffrey Dean Morgan, links) und Cox (Dave Bautista) sind eher notdürftige Verbündte (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)

In der Not willigt Vaughn ein, gemeinsam mit Cox (Dave Bautista, „Guardians of the Galaxy“) seinen The Pope auszurauben. Drei Millionen aus dessen Schwarzkasse – ein Insider-Job, dank dem Planungsgenie Vaughn. Doch dieser Job läuft dennoch gewaltig schief und schließlich finden sie sich mit einem guten Dutzend Geiseln an Bord des Busses Nummer 657 wieder, verfolgt von der Polizei (darunter Gina Carano, „Haywire“ und Mark Paul Gosselaar, „CSI: Vegas“) aber auch von den Schergen des Pope (Morris Chestnut, „V – Die Besucher“). Und dazu haben Cox und Vaughn auch noch sehr unterschiedliche Ansichten, wie sie mit den Geiseln umgehen sollen …

Unterforderte Topdarsteller

Den Produzenten rund um Regisseur Scott Mann („The Tournament“) ist es wirklich gelungen, ein tolles Ensemble von wirklich guten Darstellern zusammenzustellen – selbst der ehemalige Wrestling-Champion Dave Bautista hat ja bereits bewiesen, dass er mehr kann als nur imposant zu wirken –, leider mussten aber bei dem Rest des Films arge Kompromisse eingegangen werden.

szenenbild_B657_000035.jpg
Sieht auf dem Foto nach mehr Action aus als im eigentlichen Film: Die Stürmung des S.W.A.T.-Teams (Foto: Ascot Elite Home Entertainment)

Die Story versucht sich irgendwo zwischen „Ocean’s 11“, „Now You See Me“ und „Speed“ durchzuschummeln, vermag aber weder mit unterhaltsamer Erzähltechnik, innovativen Twists oder guter Action wirklich zu glänzen, sondern arbeitet in all diesen Bereichen nur „stets bemüht“.

Unerklärlich bleibt auch die Erwähnung von Kate Bosworth auf dem Blu-Ray-Cover und im Trailer, ihre Rolle ist in etwa so umfangreich wie die Marlon Brandos im ersten Superman-Film: Ein kleiner Füller. Gina Carano hat nicht nur deutlich mehr Szenen, sondern auch die weit wichtigere Rolle.

Kein Komplettausfall, aber der Film bleibt doch deutlich hinter den Erwartungen bei dieser Darstellerriege zurück – für einen Sonntagabend im Heimkino aber noch einigermaßen brauchbar.

Bus657_blu-ray_cover„Die Entführung von Bus 657“ („Heist“, USA 2015)

Regie: Scott Mann

Drehbuch: Max Adams basierend auf Stephen Cyrus Sepher

Darsteller: Jeffrey Dean Morgan, Robert de Niro, Dave Bautista, Gina Carano

Extras: Trailer, Making-of, Interviews mit den Darstellern Jeffrey Dean Morgan, Morris Chestnut, Kate Bosworth, Gina Carano, Mark-Paul Gosselaar, D.B. Sweeney, sowie mit Scott Mann und Max Adams.

★★☆☆☆

„Die Entführung von Bus 657“ erscheint am 29.12.2015 bei Ascot Elite auf DVD, Blu-ray und VoD. Offenlegung: Ich habe die Blu-ray freundlicherweise als Rezensionsexemplar erhalten.