Hipster-Film „Gefühlt Mitte Zwanzig“ (Blu-ray-Kritik)

Josh (Ben Stiller, „Zoolander“) und Cornelia (Naomi Watts, „Mulholland Drive“) sind umgeben von anderen Paaren, die gerade alle Nachwuchs bekommen haben und nur noch ein Thema kennen: Ihr Nachwuchs. Sie selbst nervt das allmählich wirklich und als sie auf das junge Pärchen Jamie (Adam Driver, „Girls“) und Darby (Amanda Seyfried, „Les Miserables“) treffen, werden sie in einen Sog voller Nostalgie gezogen. Das junge Paar scheint alles zu haben, wonach sie sich sehnen, allen voran: coole Interessen und Hobbys.

Josh passt sich mehr und mehr auch optisch an Jamie an (Adam Driver, links, und Ben Stiller in „Gefühlt Mitte Zwanzig“, Foto: Square One/Universum)
Josh passt sich mehr und mehr auch optisch an Jamie an (Adam Driver, links, und Ben Stiller in „Gefühlt Mitte Zwanzig“, Foto: Square One/Universum)

Cornelia und Josh beginnen sich nicht nur mit den fast zwanzig Jahre jüngen Paar anzufreunden, sie übernehmen auch deren Hipster-Stil, plötzlich sind Vinyl-Platten und Schreibmaschinen wieder angesagt, sie besuchen Hip-Hop-Kurse und spirituelle Selbstfindungskurse. Filmemacher Josh, der nach seinem erfolgreichen Erstlingswerk bisher seit viel zu langer Zeit an seinem zweiten Film herumdoktert, wird von Jamie in dessen sehr viel authentischeres Projekt hineingezogen und merkt lange nicht, dass auch hinter Jamies modischer Fassade des Retro-Chics andere Interessen lauern …

„Ihre Wohnung ist voll mit Sachen, die wir längst weggeschmissen haben. Aber bei Ihnen sieht es toll aus!“

Für manche Filme muss man einfach die richtige Zielgruppe sein. „Gefühlt Mitte Zwanzig“ hat seine Zielgruppe klar rund um die Mittdreißiger bis Mittvierziger aufgestellt, welche das ach so coole Leben ihrer Studentenzeit für sich verklären und einfach nicht in die nächste Phase ihres Lebens weiterziehen mögen. Und hey – ich gehöre da ehrlicherweise wohl auch selbst zu. Auch in meinen Bekanntenkreis gibt es Vinyl-Fanatiker, andere, die sich begeistert nur noch der Nachwuchsaufzucht widmen oder Mischungen daraus. Und ich habe auch schon sehr lange keine 2 mehr als erste Ziffer in meinem Alter stehen. Vermutlich liege ich daher relativ genau in der Zielgruppe des Filmes.

Als ordentlicher Hipster schreibt man natürlich nur auf einer Schreibmaschine (Adam Driver in „Gefühlt Mitte Zwanzig“, Foto: Square One/Universum)
Als ordentlicher Hipster schreibt man natürlich nur auf einer Schreibmaschine (Adam Driver in „Gefühlt Mitte Zwanzig“, Foto: Square One/Universum)

Es ist höchst amüsant, Josh und Cornelia dabei zuzuschauen, wie sie feststellen, doch nicht mehr zwanzig zu sein und widerstrebend realisieren, weder mental noch physisch mit dem Lebensstil des jüngeren Paares mithalten zu können. Vielleicht wirft der Film eine zu zynische Sicht auf die Mittzwanziger von heute und zieht die Ideen der Hipster-Retro-Trends doch etwas arg durch den Kakao. Aber das sind Kleinigkeiten, denn letztlich bleibt ein unterhaltsamer Hätte-von-Woody-Allen-sein-können-Film über.

Blu-ray-Cover
Blu-ray-Cover

„Gefühlt Mitte Zwanzig“ („While We’re Young“, USA 2014)

Regie und Buch: Noah Baumbach

Darsteller: Ben Stiller, Adam Driver, Naomi Watts, Amanda Seyfried

Extras: Interviews mit Ben Stiller und Noah Baumbach, Featurettes über einen Hip Hop Tanzkurs, über den Regisseur und über die Darsteller, Trailer

★★★★

„Gefühlt Mitte Zwanzig“ erscheint am 04.12.2015 bei SquareOne Entertainment und Universum Film auf DVD, Blu-ray und VoD. Offenlegung: Ich habe die Blu-ray freundlicherweise als Rezensionsexemplar erhalten.