Blu-ray-Kritik: Serie „100 Code“ – Scandinavian-Noir mit Cliffhanger-Problem

Eine Mordserie erschüttert mittlerweile seit Monaten New York. Die Opfer sind immer blonde Frauen, die offenbar jeweils nach strengen Ritualregeln stattfanden, bei dem zum Abschluss eine Affodill-Blume in den Atemschlauch des begrabenen Opfers gesteckt wurde – der Stengel raubte den letzten Atem.

Er mochte einst Rothaarige (Dominic Monaghan in „100 Code“, Foto: Polyband)
Er mochte einst Rothaarige (Dominic Monaghan in „100 Code“, Foto: Polyband/Sky)

Nachdem der Mörder zunächst New York heimgesucht hatte, ist er nun nach Stockholm weiter gezogen, weshalb der junge und arrogante New Yorker Polizist Tommy Conley (Dominic Monaghan, „Lost“) dort mit dem ansässigen älteren und missmutigen Polizisten Mikael Eklund (Michael Nyqvist, „Millenium“-Trilogie) zusammengebracht wird. Beide kommen erst nicht wirklich miteinander klar, aber die gemeinsame Jagd nach den Täter verbindet dann doch, und jener scheint auch nur Teil eines weit größeren Plans zu sein …

Solide Basis, zu lang gestreckt und nicht zuendegebracht

Nicht nur dadurch, dass einer der Protagonisten durch Michael Nyqvist gespielt wird, erinnert die Serie stark an Stieg Larsons Millenium-Trilogie: Das ganze Setting ist durch den Spielort in Stockholm angenehm skandinavisch. Leider bedient es sich aber auch sonst ganz dick aus der aktuellen Trope-Kiste moderner Krimis: Alle Ermittler haben irgendwelche Probleme aus ihrer Vergangenheit, seien es verstorbene Freundinnen oder Ehefrauen, eine entfremdete Tochter, Vergewaltigungserfahrungen oder ähnliches. So langsam fragt man sich, wann man mal endlich wieder auf einen Ermittler trifft, der nicht irgendwann in seiner Vergangenheit gebrochen war?

Michael Nyquist grübelt (Foto: Polyband)
Michael Nyquist grübelt (Foto: Polyband/Sky)

Dabei kann man den Darstellern keinerlei Vorwürfe machen, sie spielen ihre Charaktere intensiv und intelligent. Letzteres kann man aber leider nicht über die Autoren der Serie sagen, sie haben zwar eine klare Vorstellung des Handlungsbogens, aber auf dem Weg zur Vollendung diesen haben sie 12 Episoden zu füllen und scheitern daran. Schnell gleiten sie ins Formelhafte ab, es gibt alle zwei Folgen eine neue Mordserie und die gemeinsame Intention dahinter bleibt viel zu lange im Hintergrund, um dann auch noch auf den letzten Metern ausgerechnet zugunsten eines Cliffhangers nicht völlig aufgelöst zu werden. Das ist schade, denn eigentlich steckt in dem Fundament durchaus eine starke Geschichte, die mit etwas mehr Fokus und Straffung gut unterhalten hätte können.

Die Serie wurde bilingual (englisch/schwedisch) produziert (etwas, dass man in der deutschen Synchronfassung leider wieder nur an sehr wenigen Stellen bemerkt), in der Hoffnung, sie auch international verkaufen zu können. Dies gelang schon vorher für die Englisch-Schwedische Koproduktion der Comedy-Serie „Welcome to Sweden“, die es immerhin auf zwei Staffeln geschafft hat. Bisher ist die Serie aber offenbar noch nicht einmal in die USA verkauft worden.

Sie feierte ihre TV-Weltpremiere in Deutschland auf dem Pay-TV-Network Sky und wurde dann erst im September in Schweden ausgestrahlt. Daneben wurde sie immerhin bereits in andere skandinavische Länder verkauft, wurde in Italien ausgestrahlt und soll es demnächst in Frankreich und Portugal.  Dass wir die Serie zuerst zu sehen bekamen, hängt dabei mit der Koproduktion durch Sky Deutschland zusammen, welche hiermit ihr erstes wirklich großes Serienprojekt anpackten. Zusammen mit der ProSiebenSat1-Tochter Red Arrow International, dem Video-on-demand-Service HBO Nordic und dem schwedischen Kanal 5 entstand etwas sehr Ambitioniertes, das aber leider am eigenen Anspruch scheiterte.

Wird es eine zweite Staffel von „100 Code“ geben?

Dominic Monaghan mal wieder beim Tauchen für eine Serie, diesmal aber ohne „Not Penny’s Boat“ auf seiner Hand (Foto: Polyband)
Dominic Monaghan mal wieder beim Tauchen für eine Serie, diesmal aber ohne „Not Penny’s Boat“ auf seiner Hand (Foto: Polyband/Sky)

Bis auf die quellenlose Behauptung eines spanischsprachigen Blogs und andere, die diese ungeprüft aufgenommen haben, gibt es bisher keine Bestätigung, dass es eine zweite Staffel geben wird. Vermutlich hängt dies auch noch stark mit der Suche nach einen US-Sender für die Serie ab. Sky selbst hat allerdings sich auf seinem Twitterkanal bereits eher negativ geäußert.

Entsprechend muss man zumindest derzeit damit leben, dass die Story nach einer sehr uneinheitlichen Staffel zwar auf ein durchaus spannendes Finale zusteuert, aber dann letztlich mit einem unaufgelösten Cliffhanger unbefriedigend endet …

Cover der deutschen Blu-ray von „100 Code“ (Polyband)
Cover der deutschen Blu-ray von „100 Code“ (Polyband)

„100 Code“ („The Hundred Code“, S/DE 2015)

Showrunner: Robert Moresco

Darsteller: Michael Nyqvist, Dominic Monaghan, Felice Jankell

Extras: Eine Handvoll Outtakes sowie Interviews mit den Protagonisten, dem Showrunner und dem Produzenten

Score: Wirklich großartiger Titelsong. Bevor ihr fragt: es ist „Hard Time“ von Seinabo Sey im Diamond Seints Remix.

★★★☆☆

„100 Code“ erscheint am 30. Oktober 2015 bei Polyband auf DVD und Blu-Ray. Offenlegung: Ich habe die Blu-Ray freundlicherweise als Rezensionsexemplar erhalten.