Fantastischer Kurzfilm über Augmentierte Realität und Punktesammeln: „Hyper-Reality“

„Haben Sie ihre Sammel-Karte dabei?“ – Seit über 16 Jahren existiert auch in Deutschland ein System, das unseren Spieltrieb ausnutzt und für minimale Rabatte unser Einkaufsverhalten überwacht und zu steuern versucht. Das ist real.

Auch real: Apps auf dem Handy, die uns zum „Einchecken“ motivieren (wieder ein Spieltrieb-Mechanismus) und uns im Alltag „begleiten“. Noch nicht real: Das Okkular-Implantat, mit dem eine virtuelle Ebene über unsere Realität drübergelegt wird. Aber das wird kommen, erste Brillen-Prototypen gibt es bereits seit Jahren.

Beides kombiniert kann aber zum Alptraum werden, auf jedem Fall, wenn es keinen Werbe-Blocker gibt: „Hyper-Reality“ von Keiichi Matsuda ist abermals ein über Kickstarter finanzierter Kurzfilm, der nach erfolgreicher Finanzierung noch gute zweieinhalb Jahre brauchte, um verwirklicht zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.