Oscar-Kandidat „Moonlight“ (Kino-Kritik)

Chiron ist ein Außenseiter in der Schule, und wächst bei seiner alleinerziehenden und drogenabhängigen Mutter in Florida auf. Auf der Flucht vor ein paar Klassen-Bullys lernt er Juan (Mahershala Ali) kennen, einen Drogendealer, der ihn etwas unter seine Fittiche nimmt und für den „Little“ genannten Jungen (Alex Hibbert) eine Vaterfigur wird. Jahre später hat Chiron als Teenager (Ashton Sanders) nicht nur seine erste sexuelle Erfahrung, sondern muss sich auch entscheiden, ob er sich gegen die Bullys behaupten möchte. Und als imposanter Erwachsener (Trevante Rhodes) muss er sich der erneut der Frage stellen, ob der eingeschlagene Weg der richtige für ihn ist …

„Moonlight“ ist ein einfühlsamer Coming-of-Age-Film, welcher genauso wie sein zurückhaltender Protagonist viel mehr in seinen kleinen Details zeigt als durch seine Dialoge erklärt. Alle drei Darsteller von Chiron sind gleichermaßen fesselnd und erzählen doch eine gemeinsame Lebensgeschichte in drei Akten, ohne dabei in typischen Klischees zu zerfließen. Und selbst, wenn der Erwachsene Chiron mit goldenen Angeber-Veneers herumläuft, ist dies mehr als nur ablenkend – es ist tatsächlich relevant für den Gemütszustand des Film-Protagonisten.

Chiron als Teenager (Ashton Sanders, Foto: A24/DCM)
Chiron als Teenager (Ashton Sanders, Foto: A24/DCM)

„Moonlight“ hat bereits den Golden Globe als bestes Drama gewonnen, ob es gegen den Behemoth „La La Land“ aber bei den Oscars eine Chance hat, wird sich erst noch zeigen müssen. Unabhängig davon ist er ein äußerst sehenswerter Film, welcher zeigt, dass auch in einer Welt durchzogen von Drogen und Gewalt leise Töne existieren und Vieles beeinflussen.

„Moonlight“ (USA 2016)

Regie: Berry Jankins

Drehbuch: Barry Jenkins, basierend auf der Story von Tarell Alvin McCraney

Darsteller: Alex Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes, Naomie Harris, Mahershala Ali

★★★★★

„Moonlight“ läuft ab dem 09.03.2017 in unseren Lichtspielhäusern.

Ein Gedanke zu „Oscar-Kandidat „Moonlight“ (Kino-Kritik)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.