Rollenspiel-Jahresrückblick 2016 (RPG-Blog-O-Quest #016)

Da ich eh auch für die Rollenspiele (und nicht nur für die Filme) einen kleinen Rückblick machen wollte, hier einfach dieser basierend auf den Fragen aus Greifenklaues RPG-O-Blog-Quest #016:

1. Für 2017 hab ich mir in punkto Rollenspiel vorgenommen, wieder etwas mehr Neues auszuprobieren. Dazu muss ich wohl oder übel mit meinen Runden etwas aufräumen. Derzeit sind es drei feste, die langlebige Dresden Files-Runde „Tower Knights“, eine 2016 gestartete Runde „Siebte See“ (2. Edition) sowie eine ebenfalls 2016 gestartete zweiwöchentliche Superhelden-Runde namens „Marvel Seconds“, in welcher die SC in die Fußstapfen von Marvel Superhelden treten müssen.

Während ich bei „Tower Knights“ auch in der aktuell ins achte Jahr startenden Staffel immer noch eher wenig Ermüdungserscheinungen sehe, ist die Siebte See-Runde nicht so richtig gut gestartet, was aber sehr stark an den äußeren Rahmenbedingungen lag, dies wird sich nun hoffentlich im neuen Jahr ändern, die Weichen sind bereits gesetzt. Und die Superhelden-Runde läuft bisher sehr gut, ich schätze momentan, dass wir mit der Kampagne in vier bis sechs Monaten aber durch sein werden, wie es danach weitergehen wird, müssen wir dann sehen, aber da mache ich mir keine Sorgen.

2. Das beste/einprägsamste Erlebnis 2016 in Deiner Rollenspielrunde war, als wir in einer Marvel-Rollenspielrunde durch das Einfügen von Deadpool die vierte Wand durchbrachen und damit eine großartige Metaebene einführten, auf der sich sowohl der Spieler von Deadpool als auch ich als Spielleiter kreativ austoben können.

3. Welches Rollenspielprodukt hat Dich im vergangenen Jahr am meisten erfreut? Bin immer noch Fate treu. Hatte zwar auch viele Hoffnungen auf das neue Siebte See-System gesetzt, bin aber noch nicht wirklich überzeugt, was aber auch an der Spielpraxis liegt (s.o.).

4. Welchen SC hast Du am meisten gespielt in 2016, welches System war das und an was werden sich die Mitspieler erinnern? Bis Mitte des Jahres konnte ich einen Weißhof-Vampir in einer Dresden Files-Kampagne spielen, der einfach komplett anders war als ich: Reich, attraktiv … äh … nein … ich meine, dass er komplett andere politische Einstellungen vertrat als ich und ein Riesen-Fan der Republikanischen Tea-Party war – und dennoch ein Held, gerade weil er so viele Fehler machte.

5. 2016 gilt als Jahr vieler toter Promis. Gab es auch tote SC {oder prominente NSC} in Euren Runden? Wenn es um prominente NSC geht, könnte ich einen Haufen X-Men aufführen, die Plot-gewollt den SC Platz machten. Wenn es um SC geht: Dieses Jahr habe ich kein D&D gemeistert, entsprechend sind meine Spieler auch um einen TPK herum gekommen.  Dafür habe ich den einen oder anderen SC (auf Wunsch der Spieler) ausgebaut, aber gestorben ist dabei keiner.

Die Regeln: An jedem Monatsersten stellen Würfelheld oder Greifenklaue in abwechselnder Reihenfolgen fünf Fragen/Lückentexte, welche wir Euch bitten auf Euren Blogs, in Euren Podcast, in Euren Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. auszufüllen). Jeder Monat erhält ein Hauptthema, um den sich die Fragen drehen. Über die Zusendung Eurer Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen wir uns. Jeder, der sich die Zeit nimmt, unsere Fragen zu beantworten ist herzlich Willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.