Star Wars d20 ohne neue Veröffentlichungen

Wizard of the Coast schwieg sich darüber aus, aber es ist auffällig, dass trotz des Start des neuen Star Wars Film dieses Jahr es keine neuen oder neuaufgelegten Produkte in der Linie geben wird. Beim Start des letzten Filmes vor drei Jahren wurde das Grundregelwerk immerhin in einer erneuerten Fassung herausgegeben. Offenbar ist damit ein weiteres Rollenspiel auf einem Lizenzprodukt zumindestens inoffiziell zu Grunde gegangen.

AEG verliert Stargate SG-1-Lizenz

Alderac Entertainment Games (AEG) hat die Lizenz für Rollenspielbücher über die beliebte „Stargate SG-1“-TV-Serie verloren, wie u.a. GamingReport.com berichtet.

Damit wird es in naher Zukunft keine weiteren Bände, abgesehen von den sechs bereits vorhandenen, geben.
Die Nach-Verhandlungen über die Lizenz mit dem Lizenzgeber Sony/MGM sind offenbar gescheitert, nachdem Sony/MGM einen höheren Betrag forderten, AEG jedoch eine größere Vielfalt an Produkten herausgeben wollte und darüber keine Einigung erzielt werden konnte.

Eden Studios, die bereits mit dem „Buffy the Vampire Slayer“-RPG Erfahrung in der Adaptierung von TV-Serien für Rollenspiele sammelten, haben offenbar ein Gegenangebot abgegeben, über dessen Ausgang jedoch noch nichts weiter bekanntgegeben worden ist. Eden Studios setzen in Ihrer Produkt-Linie gewöhnlich auf das hauseigene Unisys-System, die bisherigen Stargate-RPG-Bände waren hingegen mit dem an das d20-System angelehnten Spycraft-System von AEG kompatibel, so dass Fans nun bei einem potenziellen Verleger-Wechsel damit rechnen müssen, dass sie die Regeln nur schwer oder gar nicht miteinander kombinieren können.

Mit AEG scheint es mittlerweile weiter bergab zu gehen, das hauseigene 7te See schaffte es schon nicht, trotz Adaption, gegen den d20-Boom anzukommen und gilt mittlerweile als tot. Auch andere Neuveröffentlichungen in 2004 waren im Verhältnis zu 2002/2003 drastisch reduziert.

Decipher setzt auch Star Trek RPG fort… (Update)

Wie mittlerweile durch einem Insider in einem Internetforum publik wurde, hat offenbar abermals Paramount Pictures, der Lizenzgeber von Star Trek, interne Probleme, wodurch sich eine Verlängerung, bzw. Erneuerung der Lizenz für das gleichnamige Rollenspiel wohl weiter verzögern wird.
Im Internet kursierende Gerüchte, Mongoose Publishing (u.a. Babylon 5 RPG, Conan RPG, Paranoia XP) würde die Rechte am Star Trek RPG übernehmen, wurden unterdessen sowohl von Mongoose Publishing als auch Decipher dementiert.

Deutschland fest im Griff vom Schwarzen Auge

Die ersten Ergebnisse vom Deutschen Rollenspielpreis DRSP sinken gerade durch, und abermals hat Das Schwarze Auge mit großem Vorsprung bewiesen, dass es nach wie vor das meistgespielteste Rollenspiel in deutschen Wohnzimmern ist (34%). D&D schafft gerade mal noch 10% und verliert gegenüber dem Vorjahr 3 Prozentpunkte, wird sogar seit 2001 wieder von Shadowrun überholt. Langes Warten auf das Spielerhandbuch hat also doch Zeichen hinter sich hergezogen, bleibt zu hoffen, dass Feder und Schwert als neuer Verleger nun das Versprechen auf viele neue Veröffentlichungen für D&D erfüllen kann.

Decipher setzt Lord of the Rings RPG nach fast 2 Jahren Pause fort…

Decipher, US-Herausgeber von Sammelkartenspielen und bis vor zwei Jahren auch von Rollenspielen, hat nun in einer Pressemitteilung die Fortsetzung der inzwischen tot geglaubten Lord of the Rings RPG Reihe bekanntgegeben. Dabei entschuldigen sie die lange Pause mit interner Umstrukturierung und den Veränderungen am Rollenspielmarkt.
Dabei veröffentlichen sie zunächst, den hartnäckigen Wünschen der Fans „nachgebend“, mit Paths of the Wise: The Guide to Magicians and Loremasters ein Band, der schon lange fertig in ihrer Schublade lag. Weitere Produkte kündigen sie nicht an, was das Gefühl, dass dies ein Testballon für weitere Rollenspiel-Veröffentlichungen sein kann. Jedoch ist ein so erfolgreicher Verkauf, wie mit dem Entscheinen des reich bebilderten Grundregelwerkes auf dem Höhepunkt des Hypes rund um den ersten (!) der drei Filme, nicht zu erwarten.
Auch wurde bisher ebenfalls nicht bekannt, ob auch eine Veröffentlichung der ebenfalls fertig in der Schublade liegenden Bände des Star Trek RPGs geplant ist, evtl. ist dies also erstmal als Testballon einzustufen.

TV-Rollenspiele – ein Flop?

Immer wieder werden zu TV-Serien oder erfolgreichen Kino-Filmen Rollenspiel-Systeme entwickelt und vertrieben. Doch bei so gut wie allen Werken, die in den letzten Jahren dazu herausgegeben worden sind, ist die Entwicklung mittlerweile eingestellt worden.
Decipher hat zwar offiziell nichts verlautbaren lassen, aber Insider wissen bereits seit Anfang des Jahres, als sie ihre Rollenspiel-Abteilung nach Los Angeles „verlagerten“, dass damit eben diese wegrationalisiert worden ist. Auf neue Produkte für das Coda-Star Trek-System oder das Herr der Ringe Rollenspiel wartet der Fan seitdem lange – lediglich auf der Website stellten sie ein paar Abenteuer zum Download als „Lückenfüller“ zur Verfügung, die, wie durchsickerte, aber bereits seit langem in ihren Schubladen lagen.
Ähnlich sieht es leider auch beim durchaus spaßigen, flotten und sich selbst nicht allzu ernstnehmenden Buffy-Rollenspiel-System aus – nach einem Band für die im Mai dieses Jahres eingestellte Serie Angel ist eben auch offenbar diese Rollenspielbücherserie eingestellt worden.
Und auch Fans des Stargate SG-1-Rollenspiels warten nun schon seit Monaten auf neue Produktankündigungen – es sind bisher erst 2 Staffel-Bände und 2 Hintergrundbände herausgekommen von einer Serie, die im amerikanischen TV immerhin schon in der achten Staffel ist und immer noch gute Quoten einbringt.
Doch woran liegt es? Immerhin laufen diverse andere Rollenspielsysteme doch auch seit Jahren gut (D&D wurde diesen Herbst immerhin 30 Jahre alt). Ist die Fanbasis nicht solide genug, ein solches System zu unterstützen?
Eine Ausnahme der Regel kann man dennoch finden – und es ist ausgerechnet die seit Jahren abgesetzte Serie Babylon 5, für die vom britischen Mongoose Publishing Verlag konsequent neue Produkte auf dem Markt geworfen werden (zwar grundsätzlich verspätet aber immerhin kontinuierlich). Ist die Basis für ausgerechnet diese Serie also groß genug?
Ich denke eher nicht, sondern ich befürchte einen anderen Hintergrund, warum ausgerechnet Babylon 5 momentan als Rollenspiel funktioniert: Es benutzt das d20-System als Basis. Dies ist zwar in Deutschland immer noch nicht so stark verbreitet (was mal ein anderes Thema wäre, dass man ausbreiten könnte), aber in den englischsprachigen Ländern ist dies momentan das große, alles dominierende System, das mittlerweile eine fast bedrohliche Marktpräsenz erreicht hat. Und da eben dieses System für viele Spieler eine bekannte Größe ist, in welche sie sich nicht erst lange reinarbeiten müssen, ist es mittlerweile so gut wie sicher: Wer sein neues System nicht auf d20 basieren läßt, hat keine Chance mehr.
Nun sei die Qualität des d20 Systems hier nicht bestritten – aber nicht für alle Genres und Settings funktioniert dieses Regelwerk gleichgut. So ist auch das Babylon 5 RPG nicht ohne diverse gravierende Kunstgriffe in die Spielmechanik ausgekommen – dies hätte man mit einem eigenen System sicher eleganter lösen können.
Doch warum ist dann das Stargate SG-1 RPG nicht ebenso erfolgreich – prangt doch auch ein d20 Logo auf dessen Rückseite. Hmm, ich will niemanden etwas unterstellen – aber es prangt eben nur auf dieser Seite – und vorne steht dick powered by Spycraft – eine d20-Regelvariante, die nur wenige Spieler kennen. Und eben diese Unkenntniss hält wohl doch diverse Spieler ab, dieses Grundregelwerk sich anzuschaffen – sie würden ja Gefahr laufen, ein neues System kennenlernen zu müssen.
Auch andere, durchaus gelungene Systeme, weichen mehr und mehr d20 Varianten – 7te See wurde durch eine d20 Variante substituiert, die dadurch viel vom alten Charme verliert, Deadlands gibt es mittlerweile ebenfalls als d20 System, und viele andere Systeme mehr. Ohne ein d20 Logo ist ein Rollenspielsystem im englischsprachigen Raum heute kaum noch zu verkaufen.
So bedeutet dies also nun, dass wir Fans uns damit abfinden müssen, dass wir vom Decipher Star Trek RPG auf lange Zeit keine neuen Bücher mehr sehen werden. Sie werden kaum selbst eine d20 Variante herausbringen und bis ein anderer Verlag die Lizenz erwirbt, werden noch einige Jahre ins Land gehen (wobei Decipher selbst schon der dritte Lizenzhalter für Rollenspiele ist). Sehr schade, da gerade Deciphers Ansatz, Star Trek in ein Rollenspiel umzusetzen, einige herausragend gute Bücher hervorgebracht hat (das Aliens Buch ist nach wie vor aller erste Sahne).
Und so stimmt es mich in der Tat irgendwie traurig, wenn auf der Spiel Messe in Essen die „Star Trek“-Grundregelwerke bereits für 5 Euro das Stück verramscht wurden. Einen deutschen Verleger wird man so wohl kaum finden, und international ist das Feld abgegrast. Müssen wir Rollenspieler also aus dem vorhandenen Material das Beste machen, was wir können.

Der ultimative Spieltisch

Wenn man nicht mehr sich als Spielleiter steigern kann, die Gruppe hervorragend funktioniert, die Hintergrundmusik die Stimmung genial transportiert und jeder die perfekte Mischung aus Characterplay und Gameplay beherrscht ist das Spiel perfekt. Ganz perfekt? Nein, es gibt immer noch etwas zu optimieren…
Der Ultimative Spieltisch
Weihnachten steht vor der Tür, oder? tongue

Ennie Awards

Die englischsprachige Website ENWorld (wohl die größte Newsseite rund um D&D und d20) hat den Publikumspreis Ennies auf der GenCon am Wochenende vergeben.
Unter den Preisträgern befinden sich auch zwei Bekannte: Arcana Unearthed für das beste d20 Spiel (und das zweitbeste Cover – sic!), sowie für das zweitbeste Lizensierte Spiel das Babylon 5 RPG (nach Nocturals, einem dunklen Comic-Setting für Mutants&Masterminds).
Die Preisträger werden jedes Jahr durch tausende Besucher der Seite ausgewählt.

D&D 3.5 auf Deutsch

Wie bereits im Forum von Henning gemeldet, wird Dungeons&Dragons auf Deutsch den Verleger wechseln. Amigo-Spiele, die sich bereits in der Vergangenheit arg mit den Lizenzproblemen herumgeärgert hatten, hat die Lizenz für die Übersetzungen an den bisher vor allem durch seine White Wolf Übersetzungen bekannten Verlag Feder&Schwert weitergegeben. So wird vielleicht zumindestens D&D 3.5 ein glücklicheres Schicksal auf dem deutschen Markt erleben können, als dies D&D 3.0 bisher hatte. Mehr dazu im Forum. Die deutsche Ausgabe des D&D 3.5 Spieler-Sets soll jetzt dann auch endlich Mitte Juli erscheinen. Vorbestellungen sind ab sofort auch über den Edieh.de Shopping-Partner NewWorlds möglich… Und auch an dieser Stelle noch kurz der Hinweis: Da der Umzug zwar größtenteils abgeschlossen ist, aber leider noch keine neue DSL-Verbindung steht, kann ich Edieh.de momentan leider nur sporadisch auf den neuesten Stand bringen. Terminänderungen etc. daher bitte z.Zt. einfach im Forum kundtun. Danke. Und noch etwas: Am Sonntag ist Europa-Wahl. Zeit sich eine Meinung zu bilden, wie man zu Logikpatenten stehen will… swpat.ffii.org