Die erfüllte „Wünsch Dir was, Blogger“-Seuche

Ich habe den „Wünsch Dir was, Blogger“-Wunsch von Jan „Malspöler“ (dessen Künstlernamensaussprache ich mittlerweile auch erahne) vor einigen Tagen hier erfüllen dürfen, der Zufall (oder Greifenklaue) wollte es aber, dass er auch meinen Wunsch („Das große Siechtum kam von jenseits des Meeres. Und hat alles verändert.“) erfüllte. Dies hat er gleich in einer Serie gemacht und meinen Wunsch gleich viermal erfüllt: Weltlich, Göttlich, Magisch und Zufällig.

Mein Favorit aus der Sammlung ist übrigens die Magier-Krankheit, bei der ganz nebenbei das Reich ungeschützt bleibt, da fallen mir gleich viele weitere Ideen zu ein, kurz gefolgt von der Untoten-Invasion (aber ich bin ja auch ein Fan von „The Returned“).

Ich selbst hatte übrigens zwei ganz andere Ideen im Hinterkopf bei dem Wunsch:

  • Zum einen die Krankheiten die unbewusst von den Europäern in Amerika eingeschleppt wurden und dabei ein Großteil der indigenen Bevölkerung dahinrafften.
  • Zum anderen ein nuklearer Winter, der von einer Atomkatastrophe auf einen anderen Kontinent ausgelöst wurde und nun eine postapokalyptische Welt schafft. Beides spielte bei Jans Erfüllung keine Rolle, was natürlich völlig in Ordnung ist, dafür war der Wunsch ja auch extra offen formuliert.

Also Danke nochmal für die Erfüllung, Jan! Ideen braucht man ja als Spielleiter immer, und ich bin damit mehr als zufrieden.

Ein Gedanke zu „Die erfüllte „Wünsch Dir was, Blogger“-Seuche“

  1. Schön, dass es gefallen hat und vielen Dank für die Links 🙂 Die Vorstellung der in der Geschichte eingeschleppten Krankheiten und Tiere (Ratten auf Neuseeland) hatte ich anfangs auch und bin dann von da aus in die Extreme gewandert, weil das einfache Einschleppen war mir für Abenteuer zu banal und es kennt sicher auch jeder. Die Idee mit dem nuklearen Winter kam mir nicht, ist aber auch ziemlich cool. Vor allem, was sagen die eigentlich Unbeteiligten dazu, wenn der Winter auf Grund des weit entfernten Kriegs ihr Leben ruiniert?

Kommentare sind geschlossen.