Fantasy Filmfest 2008: Outlander und Repo! The Genetic Opera

Ron Müller

Rollenspieler auf Suche nach neuen staffelübergreifenden Handlungssträngen. Bloggt auf Edieh, labert im AusgespieltTeam.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 15. September 2008

    […] Das Publikum des Fantasy Filmfests sah das übrigens nicht ganz so kritisch wie ich. Am Ende des Films gab es deutlichen Beifall. Hier noch ein paar weitere Meinungen aus den Weiten des Internets: „Tatsächlich wird hier nochmal ein ganz neuer Blickwinkel auf eine vertraute Geschichte ermöglicht, aber abgesehen von der guten Grundidee scheitert “Outlander” an seiner uninspirierten Inszenierung und hat weder als unterhaltsamer Trash noch als blutiges Epos viel zu bieten.“ (Jan Hamm / Filmstarts.de) “”Outlander” ist ein spaßiger, nicht ernstzunehmender Film, der leider nicht die Perle geworden ist, die man sich erhofft hat, trotzdem aber zu unterhalten weiß.” (Sebastian Stumbek / Moviereporter.net) “Outlander bietet gute Unterhaltung mit sympathischen und logischen Charakteren. Wenn der Film ins reguläre Kino kommt sollte man sich ihn anschauen, sofern man auf Aktion steht.” (Yodama) „Kurz gesagt: sehr stimmige Bilder mit überdurchschnittlichen Effekten und Kampfchoreografien, einem sehr guten, mitreißenden Soundtrack […]. Regisseur Howard McCain macht letztlich eine überraschend gute Sache, so dass man über die für solche Produktionen typischen Logik-Fehler gerne hinweg sieht. […] Wir konnten hier also insgesamt einer lohnenden Deutschlandpremiere beiwohnen“ (Ron-David Müller) […]