Oscar-Tipp 2021

Gedanken zur Verleihung 2021

Ein Jahr Kino unter Quarantäne hat nicht nur die Preisverleihung der Oscars um gute zwei Monate nach hinten verschoben. Es führt auch dazu, dass ich selbst noch nie so wenige der nominierte Filme gesehen habe wie in diesem Jahr. Oder gar hätte sehen können, denn viele Filme liefen in unseren Kinos erst gar nicht oder noch nicht an.

Das selbe Oscar-Foto wie letztes Jahr, fällt ja eh niemanden auf (Foto: analogicus/Pixabay)

Mit großen Bedauern werde ich dann dieses Jahr die Veranstaltung auch wohl nicht live verfolgen, der Job geht vor. Aber ich werde sie aufzeichnen.

Entsprechend sind meine Tipps dieses Jahr auch deutlich uninformierter und mit weniger Leidenschaft als in den anderen Jahren.

Meine Tipps

Film: Nomadland. Begründung: Frances McDormand. Eine Naturgewalt von Darstellerin in einem Werk, dass sie mitproduzierte.

Regie: Chloé Zhao – Nomadland. Zhao wäre tatsächlich erst die zweite Frau, die einen Oscar gewinnt. Aber ihr Film wird vermutlich abräumen.

Hauptdarsteller: Chadwick Boseman – Ma Rainey’s Black Bottom. Die Academy lässt keine Chance aus, sich nochmal vor einem gerade verstorbenen Darsteller „zu verneigen“.

Hauptdarstellerin: Carey Mulligan – Promising Young Woman. Eine self-fulfilling-prophecy von Filmtitel?

Nebendarsteller: Daniel Kaluuya – Judas and the Black Messiah.

Nebendarstellerin: Youn Yuh-jung – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari).

Adaptiertes Drehbuch: Nomadland

Originaldrehbuch: Promising Young Woman.

Kamera: Erik Messerschmidt – Mank

Szenenbild: Donald Graham Burt und Jan Pascale – Mank.

Kostümdesign: Trish Summerville – Mank.

Filmmusik: Trent Reznor, Atticus Ross und Jon Batiste – Soul.

Filmsong: Husavik aus Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga.

Make-up und Frisuren: Gigi Williams, Kimberley Spiteri und Colleen LaBaff – Mank.

Schnitt: Mikkel E.G. Nielsen – Sound of Metal.

Ton: Nicolas Becker, Jaime Baksht, Michelle Couttolenc, Carlos Cortés und Phillip Bladh – Sound of Metal.

Visuelle Effekte: Andrew Jackson, David Lee, Andrew Lockley und Scott Fisher – Tenet.

Animationsfilm: Soul – Pete Docter und Dana Murray.

Animierter Kurzfilm: Burrow – Madeline Sharafian und Michael Capbarat.

Kurzfilm: The Present – Farah Nabulsi.

Dokumentarfilm: Mein Lehrer, der Krake (My Octopus Teacher) – Pippa Ehrlich, James Reed und Craig Foster.

Dokumentar-Kurzfilm: Do Not Split – Anders Sømme Hammer und Charlotte Cook.

Internationaler Film: Der Rausch (Druk), Dänemark – Regie: Thomas Vinterberg.

Ron Müller

Rollenspieler auf Suche nach neuen staffelübergreifenden Handlungssträngen. Bloggt auf Edieh, labert im AusgespieltTeam.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.