Spiel des Jahres 2007: „Zooloretto“

Ron Müller

Rollenspieler auf Suche nach neuen staffelübergreifenden Handlungssträngen. Bloggt auf Edieh, labert im AusgespieltTeam.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Doscho sagt:

    Hallo, Ron!

    Bin etwas früh dran *gg*, aber ich schreib mal trotzdem.

    Es war doch irgendwie klar, dass „Zooloretto“ gewinnt, oder?? Naja, es geht ja immerhin um Zoos, der Verdacht, dass das Spiel nur wegen der „Knutomanie“ SdJ geworden ist, ist da schon anzubringen. Aber was läster ich, das Spiel ist ja gar net mal so übel.
    Ich persönlich hätte Yspahan vorne gesehen, wie aus so was einfachem wie einem Würfel noch was Innovatives werden kann, find ich immer noch faszinierend.
    Baumeister von Arkadia ist auch ganz nett, fand ich am Anfang gar nicht so gut, aber man gewöhnt sich daran.
    Dieb von Bagdad und Jenseits von Theben kenn ich jetzt nicht, die beiden wurden aber auch eher als Durchschnitt angesehen…
    Faszinierend ist auch, wie es die SdJ-Jury doch geschafft hat, die absolut überflüssige „Wahl“ von 2006 auszugleichen, wo eh alles nur auf TuT rauslief und die anderen Nominierten kein Mensch vorher kannte…
    Das spiegelt sich auch etwas in der Empfehlungsliste wieder, wo wirklich gute Sachen ( Imperial, Skybridge, Die Säulen der Erde, … ) drinstehen.

    Warten wir mal, was der Deutsche Spielepreis ergibt…

    Ciao,
    Doscho
    ( Spielsucht-Blog: http://spielsucht.wordpress.com )