Mein Charakterbogen ist heilig

Ron Müller

Rollenspieler auf Suche nach neuen staffelübergreifenden Handlungssträngen. Bloggt auf Edieh, labert im AusgespieltTeam.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Das Prinzip finde ich gut – werde ich wohl übernehmen 🙂

    Beim EWS haben wir bisher versucht den Charakterbogen stattdessen in zwei Bereiche aufzuteilen: Einen öffentlichen (Charakterbild, Zitate, Beschreibung) und einen privaten mit Werten, etc.

    Praktisch ist das einfach ein Faltblatt, das auf einer Außenseite Charakterbild, Zitate, etc. hat., und das die Werte auf die Innenseiten verlegt. Die Rückseite hat dann Notizen (und mir wird gerade klar, dass das bedeutet, dass man anderen die Rückseite eigentlich nicht zeigen sollte).

    Wird wohl Zeit, ihn nochmal zu überarbeiten. Vielleicht finde ich einen Weg, die Außenseite komplett für öffentliches zu haben, das jeder beim ersten Blick sieht, während die Innenseite nur private Infos trägt.

    Vielleicht wird er aber auch bleiben, wie er ist. Wenn die Spieler ihren Bogen zugeklappt vor sich legen haben wir den Effekt nämlich schon 🙂

    http://1w6.org/deutsch/regeln/quellen#charhefte

  2. PiHalbe sagt:

    Wir hatten diese Probleme eigentlich nie. Weder bei Pandemie (wo wir seit jeher offen spielen), noch bei Rollenspielen. Dieser Effekt tritt wohl aus zwei Gruenden nicht ein:

    – Alle Alphaspieler (Gaming-Machos), die wir hatten, sind in eine separate Alpha-Gruppe abgewandert, die ganz anders spiel, als wir.
    – Die Loesung von Problemen ist sowohl in Rollenspielen, als auch in Pandemie nicht trivial. Es gibt keine eindeutig beste
    Loesung und verschiedene Spieler steuern unterschiedliche Ideen bei. Und was dann tatsaechlich gemacht wird, haengt allein vom handelnden Spieler ab.

    Da wir keine Alphas mehr in der Gruppe haben, kann jeder Spieler ohne Bedenken die Variante waehlen, die er fuer am sinnvollsten haelt. Durch den Input saemtlicher Spieler kann er sich dabei ein Bild ueber die breite Menge an Moeglichkeiten machen. Angst vor nachtraeglichen Vorwuerfen muss er sich nicht machen.

    Aus diesen Gruenden ist es fuer unsere Gruppe nicht notwendig, ja sogar eher schaedlich, wenn die Spieler spieltechnische Geheimnisse haben. In PvP-Spielen sieht das natuerlich ganz anders aus …

    Ich sehe aber natuerlich ein, dass es in Gruppen mit Alphaspielern nicht so einfach ist und dass dort Spielergeheimnisse sinnvoll sein koennen (auch wenn ich erstmal versuchen wuerde, mit den Alphas zu reden).