Edieh
20 Jahre über Pen-&-Paper-Rollenspiele und deren Inspirationsquellen

Die Erde geht an Überbevölkerung zugrunde. Da erscheint plötzlich eine Sphäre im Orbit des Mars und schon acht Monate später stößt die Crew der Archilles endlich zu dieser, um sie mit dem von einem Billiardär finanzierten wissenschaftlichen Team zu erforschen. Aber begrüßt werden sie erstmal mit einer seltsamen Funkübertragung, bei der das Wort „Deus“ („Gott“) in allen bekannten menschlichen Sprachen übermittelt wird. Ist hier tatsächlich der Schöpfer zugange, der die Menschheit von ihrem Elend retten will?

DEUS | Trailer Deutsch German HD | SciFi-Actionfilm

Sci-Fi-Grande-Dame Claudia Black

Neben Sigourney Weaver (Alien) und Katee Sackhoff (Battlestar Galactica) hat sich vor allen Claudia Black (Farscape, Stargate SG-1) einen Platz als knallharte Kämpferin in die Herzen der Sci-Fi-Fans gespielt. Und auch nach mittlerweile 30 Jahren Karriere (sie ist gerade 50 Jahre alt geworden) wird sie tatsächlich immer noch genau für diese Art Rollen besetzt. Tatsächlich hat sie sich allerdings, nach einem ersten Versuch in Pitch Black (2000) nicht wirklich eine Filmkarriere aufbauen können, sondern glänzte vorrangig im Serien- und Synchronbereich. Deus ist dann tatsächlich auch ihre erste Hauptrolle in einem Spielfilm. Aber: Sie spielt diese tatsächlich durchaus souverän, auch, oder gerade weil sie in diese Art Rollen halt so gut passt.

Ein Raumschiff schwebt unter den gewaltigen Ausmaßen des Mars in einem rötlich eingefärbten Rendering
Die stimmungsvollen Außenaufnahmen wirken durchaus wertig (Foto: Pandastorm Pictures)

Low Budget kann auch gut aussehen

Auch das Set-Design und die Spezialeffekte sind durchaus in Ordnung. Die beengte Atmosphäre eines vor allen auf industrielle Funktionalität reduzierten Schiffes wird immer mal wieder durch schöne Außenaufnahmen des Schiffes aufgebrochen. Letztlich ist hier das Budget zwar dann doch eher in Richtung Serienproduktion angesiedelt, aber das hier ist auch kein Multimillionendollar-Kinofilm.

Die durchaus interessante Story gibt aber ehrlicherweise nicht genug Stoff für die gerade einmal erreichten 90 Minuten des Filmes her. Streckenweise zieht sie sich deutlich, viele Parts könnten einfach herausgenommen werden, ohne dass sie auch nur ansatzweise vermisst werden würden oder der Geschichte wirklich eine wesentliche Facette hinzufügen könnten. Auch ein großer Teil der Darsteller ist nur Füllmaterial. Selbst die Post-Credit-Szene ist vor allen nur ein kleiner, unnötiger Gag (aber das kennt man leider von vielen Filmen heute nicht anders).

Die Hauptdarstellerin unterhält sich mit dem bläulichen Hologramm ihres CEO, der sorgenvoll und ausdrucksstark seine Augenbrauen hebt.
Instruktionen kommen vom Hologramm des Firmenchefs (Foto: Pandastorm Pictures)

Fazit

Hätte man das deutlich gestrafft, wäre zwar nur Material für eine gute Episode in einer Sci-Fi-Anthologie-Serie übrig geblieben, diese wäre aber eben das gewesen: gut, denn die Story ist auch trotz einiger vorhersehbarer Wendungen im Kern guter Sci-Fi-Stoff.

„Deus“

UK 2022
Regie: Steve Stone
Drehbuch: Steve Stone
Besetzung: Claudia Black, David O’Hara, Phil Davis, Crystal Yu, Charlie MacGechan, Branko Tomovic, Richard Blackwood, Lisa Eichhorn, Sophia Pettit
Extras: Originaltrailer
3/5

„Deus“ erschien am 14.10.2022 bei Pandastorm Pictures auf DVD und Blu-ray sowie digital. Offenlegung: Ich habe die Blu-ray freundlicherweise als Rezensionsexemplar erhalten.

Ron Müller

Ron Müller

Rollenspieler auf Suche nach neuen staffelübergreifenden Handlungssträngen. Blog: Edieh, Podcast: Ausgespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert