Über Pen-&-Paper-Rollenspiele und deren Inspirationsquellen
Suche
Close this search box.

Rückblick: Serien 2023

Schon wieder ein Jahr vorbei, und schon wieder zu viel konsumiert, um alles ausführlich zu betrachten. Daher auch dieses Jahr zum Jahresanfang die Rückschau, die alle anderen bereits im Dezember anstellen. Alle folgenden Serien habe ich komplett gesehen, abgebrochenes habe ich fairerweise nicht bewertet. Pro Kategorie ist das in alphabetischer Reihenfolge.

Kategorie 5 Sterne (★★★★★)

Liste

  • The Bear S02
  • Foundation S02
  • Gen V S01
  • Invincible S02.1
  • The Last of Us S01
  • My Adventures with Superman S01
  • Scott Pilgrim Takes Off
  • Silo S01
  • Star Trek: Strange New Worlds S02

Erläuterungen

The Bear hatte ich lange vor mir hergeschoben und dann aber im Sommerurlaub gleich die ersten beiden Staffeln heruntergeschlungen – während sich die Serie in der ersten Staffel noch etwas finden muss und teilweise für meinen Geschmack zu radikal experimental vorgeht, packte sie mich in der zweiten Staffel von Anfang bis Ende, auch wegen den einfach nur am Rande eingestreuten grandiosen Gastauftritten.

Im Superheldenbereich gab es gleich einiges zu feiern: Invincible startete stark mit seiner zweiten Staffel (und hat für mich als Comic-Fan auch immer einige kleine Überraschungen in petto), Scott Pilgrim erschien erst nur als ein sympathisches Anime-Remake, war dann aber soviel mehr, Gen V schaffte das Kunststück ein eigenständiges Spin-off zu finden, bei der man als Zuschauer die Gegenposition von sich selbst als Zuschauer der Mutterserie einnimmt, und My Adventures with Superman kennt die Fragmente der Geschichte um Supes so gut, dass die Zeichentrickserie problemlos eigene Ideen daraus extrapoliert bekommt, ohne immer auf die gleichen Ideen zurückgreifen zu müssen.

Und auch in der Science Fiction gab es einiges zu feiern: The Last of Us schaffte das Zombiegenre deutlich größer aufzuhängen als The Walking Dead zu seinem größten Zeiten, Star Trek eroberte mit Captain Pike tatsächlich neue Welten samt einer bei Buffy-geklauten guten Musical-Episode und Foundation und Silo machen Apple TV+ zu einem der interessantesten Streamingdienste für Sci-Fi-Fans.

Kategorie 4 Sterne (★★★★☆)

Liste

  • 9-1-1 Lone Star S04
  • 9-1-1 S06
  • The Bear S01
  • Doctor Who Specials
  • The Dragon Prince S05
  • Eine Billion Dollar
  • For All Mankind S04
  • Heartstopper S02
  • Kohlrabenschwarz S01
  • Lower Decks S04
  • One Piece S01
  • Pantheon S01
  • The Resident S06
  • Star Trek: Picard S03
  • Ted Lasso S03
  • Wolf Pack S01

Erläuterungen

Gleich zwei fantastische deutsche Serien schafften es in diese Stufe, was eine lange Durststrecke ausgerechnet durch den neuen Streamingdienst Paramount+ beendete: Kohlrabenschwarz ist eine gelungene Interpretation der erfolgreichen Hörspielreihe und kreuzt Akte X mit bayrischen Märchen, und Eschbachs Eine Billion Dollar brachte tatsächlich etwas Abwechslung im Krimieinerlei.

Wohltuend waren auch die zweite Staffel von Heartstopper, Ted Lassos Finale, Picards erneuter Schwanengesang sowie die fünfte Staffel von The Dragon Prince. Die Rückkehr von David Tennant in seine ikonische Rolle als Doctor weckte ebenfalls gute Erinnerungen und schuf neue, dessen Tardis dann von Ncuti Gatwa in positivere Richtung weitergeflogen wird.

Überraschungen waren dann auch Wolf Pack, das deutlich andere Ansätze als den zuletzt zu stark in Mythologien-verschwurbelten Teen Wolf bringen konnte und tatsächlich wie eine Vorlage zu einer spaßigen Rollenspielrunde wirkte, sowie Pantheon, einer weiteren High-Concept-Trickserie über Transhumanismus, die beide aber leider unter dem Radar blieben.

Kategorie 3 Sterne (★★★☆☆)

Liste

  • Ahsoka
  • The Flatshare
  • Frasier (Reboot 2023)
  • Futurama S08
  • Good Omens S02
  • Der Greif S01
  • Loki S02
  • Our Flag Means Death S02
  • The Night Agent S01
  • Outlander S07.1
  • Poker Face S01
  • Quantum Leap S01
  • Tender Hearts
  • The Wheel of Time S02
  • Upload S03

Erläuterungen

Mit Tender Hearts begann dann leider auch der Ausstieg von Sky aus dem deutschen Seriengeschäft, wobei die Idee selbst noch sehr interessant, wenn auch nicht so innovativ war. Loki dehnte den Weg zu dem Ziel seiner Mini-Serie etwas zu lange, fand dann aber doch noch ein sehr zufriedenstellendes Finale. Ahsoka ist eigentlich die umetikettierte Fortsetzung von Rebels – und schafft es problemlos die Trickcharaktere mit Counterparts zu ersetzen und eröffnet, neben Andor das Franchise am Leben zu halten.

Kategorie 2 Sterne (★★☆☆☆)

Liste

  • The Ark S01
  • Dead Loch S01
  • Glamorous
  • The Mandalorian S03
  • Superman & Lois S03
  • Titans S04.2

Erläuterungen

SyFy macht erstaunlicherweise dann doch noch Sci-Fi-Serien, deren Mikro-Budget mittlerweile aber überall offensichtlich wird, auch bei den Stories, denn The Ark spielt fast ausschließlich in derselben Kulisse, was optisch bald mehr langweilt als immer die gleichen kanadischen Fichtenwälder oder kalifornischen Wüsten – immerhin bietet es aber Old School Sci-Fi mit vorhersehbaren Wendungen und einigen Inspirationsideen für eigene Sci-Fi-Plots. Dead Loch hat als großes Plus hingegen den bisher aus unserer Sicht wenig strapazierten Handlungsort Tasmanien, aber zumindest die Synchronfassung ist furchtbar schrill und überdreht und trifft damit mein Humorzentrum nur sehr selten. Glamorous trifft den Humor schon öfter, hat aber einen Hauptcharakter, der einfach nur nervt. Bei The Mandalorian ist in der dritten Staffel leider auch der Lack größtenteil vom Helm abgekratzt und wirkt allmählich wie schlechte Fan-Fiction. Leider gilt das auch für die dritte Staffel von Superman & Lois und auch der zweiten Hälfte der vierten Staffel von Titans, die beide deutlich abfallen.

Kategorie 1 Stern (★☆☆☆☆)

Liste

  • Elite S07
  • The Flash S09.2
  • Secret Invasion
  • Star Trek: Very Short Treks

Erläuterungen

Elite hat sich entgültig in den Boden gewirtschaftet. Das rauchige Sex-Drama an einer zu reichen Schule in Spanien hat einen bösen Kriminallfall zu viel künstlich ausgedehnt. Die zweite Hälfte von der letzten Staffel von The Flash ist durch irgendeinen mehrfach-wiederholten Zeitreiseunfall komplett aus meinem Hirn gelöscht worden – selbst die deutsche Wikipedia kennt nur fünf Staffeln offenbar. Noch arger trieb es nur Marvel mit Secret Invasion, das zunächst so vielversprechend wirkte, dann aber mit dem aus KI-Kunst-generierten Morph-Albtraum-Vorspann den Verdacht nährte, dass auch der Rest nur schlechte KI-Fanfiction wäre. Und dann hielt es Paramount für eine tolle Idee, zu Ehren von 40 Jahren Star Trek-Zeichentrick ein paar Star Trek-Zeichentrick-Miniepisoden zeichnen zu lassen – eigentlich ist das ja auch eine tolle, aber stattdessen haben sie diese zu Witzen über Popel und andere Körperausscheidungen machen lassen. Dass ich dieses Jahr das erste Mal eine Star Trek-Serie so abgrundtief hassen würde, hätte ich vierzig Jahre meines Lebens lang nicht glauben können.

Foto: Scott Pilgrim Takes Off, Netflix

Kritiken zu Serien, Filmen und seltener auch Rollen- und Brettspiele …

Ron Müller

Ron Müller

Rollenspieler auf Suche nach neuen staffelübergreifenden Handlungssträngen. Blog: Edieh, Podcast: Ausgespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert